11/24/2011

Here we go again....

Halli Hallo, jetzt hat es auch mich erwischt! :(
Das war aber zu erwarten. Fast meine ganze Klasse ist krank und rennt schniefend und hustend durch die Schule, also wieso sollte der Virus der hier gerade umgeht nicht auch mich erwischen?!

Aber so hab ich wenigstens mal wieder Zeit ein wenig aus dem Teufelskreis zu flüchten und ein wenig mein Können und Wissen in Sachen BLOG DESIGN aufzufrischen. So bin ich heute früh, weil ich mit den Kopfschmerzen nicht mehr schlafen konnte, gleich mal im Internet auf die Suche nach neuen Blogger Möglichkeiten gegangen. Und hab nach kurzer Suche auch was gefunden: wordpress.com !! Ich hab mir also Probeweise mal ein Konto erstellt. Das Problem war nur, dass man bei wordpress.com nicht gleich los bloggern kann wie hier bei blogspot. Wordpress.com ist nichts für Einsteiger. Fast alles ist in Englisch, das wäre ja nicht schlimm, könnte man dieses Englisch auch Problem los verstehen!! *lach* Dazu kommt noch, dass wenn man die leichte und simple Benutzeroberfläche von blogsport gewöhnt ist, man ziehmliche Problem hat sich durch wordpress.com durchzubeißen.
Nach ca. 2 Stunden war ich so weit:
Ich hatte ein Blog erstellt. Mir ein Design ausgesucht. Mein Profil erstellt und die Blogadresse geendert. (Ihr denkt das ist wenig? Probiert es doch mal aus... ihr werdet sehen! *muhaha*

Auch wenn es viel Arbeit war und es mich manchmal an den Rand der Verzweiflung getriben hat, finde ich wordpress.com sehr cool. Die Vielfälltigkeit die man zur Auwahl hat, ist viel größer als hier.

Fazit:
Für Blogger die Spaß am designen und bloggen haben, ist wordpress.com (<-- klick!) sehr gut gemacht und wenn man dann auch noch seine Englischkenntnisse auffrischen will, sollte es das Richtige sein! Für ehr unerfahrende Blogger finde ich es zu hoch gegriffen und solche sollten sich lieber erst mal an blogspot beweisen.

Wenn ihr interesse an meinem Blog habt und ihn euch mal anschauen wollte einfach hier klicken:

Nicht wundern, ich habe versucht, wie es ist mal in Englisch einen Blog zu führen.
Also wenn Fehler drinne sind soll es mir mal vergeben sein :D Der Gute Wille zählt! *lach*



Aso, noch was! Vielleicht haben einige von euch die Serie "SHERLOCK" BBC gesehen? Oder schon mal was von gehört? Naja, in beiden Fällen empfehle ich euch mal die Seite vom BBC Germany an zu klicken und  ein bisschen drauf zu stöbern. Die Blogs von Holmes und Waston, von denen in der Serie erzählt wird, gibt es übrigens "wirklich". (sie wurden für die Serie erstellt und aus dem Britischen ins Deutsche übersetzt.)

Hier mal ein Link zu den Beiden:
Die Wissenschaft der Deduktion und Der persönliche Blog von Dr. John H. Watson 


Ich hoffe sehr, dass ich die DVD bald in die Hände bekomme und euch dann eine Rezension drüber schreiben kann. :) 

Und noch eine News...

Die Theater AG an meiner Schule führt am 22.12. 2011 an unserer Weihnachtsgala ein Stück auf. Es Heißt "Bretter die den Tod bedeuten?" Das Theaterstück dreht sich um ein Theater in dem die Proben für ein Sherlock Holmes-Stück laufen und urplötzlich der von vielen wenig geliebte Hauptdarsteller verschwindet. In seiner Umkleide weisen nur eine Blutlarche und ein zerrissener Pulli auf die Entführung des Schauspieler hin. Ein etwas vertrottelter Kommissar nimmt sich der Ermittlung an. Mit seinen tölpelhaftem Benehmen bringt der nicht nur die Regie, Olivia Elroy (von mir gespielt!) aus der Fassung, sondern auch alle Schauspieler des Theaters und dem Personal. Das Stück ist witzig und in jeder Szene passiert etwas witziges. Ich freue mich schon auf die Aufführung, obwohl ich mächtig aufgeregt bin, da ich eine der Hauptrollen spiele und bei jeder Szene die erste aund die letzte auf der Bühne bin! Mal schauen wie es wird... ich berichte euch dann! ;)


So, das wars auch schon wieder (mehr erzählt als ich eigentlich wollte...)
Liebe Grüße, Isi :)

11/15/2011

neue Leidenschaften...

Halli, Hallo ihr da draußen! Ich hoffe ihr habt die ersten kalten Tage gut überstanden!! Wie kalt ist es eigentlich so bei euch? In Berlin sinkt das Thermometer schon auf frische -3°c. Klingt eigentlich nicht so kalt oder? Aber wenn man jeden Morgen aufsteht und 6 km mit Fahrrad zur Schule fährt ist das schon ziehmlich frisch!! 

ich weiß, es ist ein bisschen sehr makaber
aber manchmal erschlägt
die Zeit die Menschen wirklich
Aber anyway:
Gestern saß ich also dick verpackt in meinem Zimmer und kritzelte so vor mich rumm. (daraus entstand mein jetziger Header! --> siehe oben) Ich hab mir eins meiner vielen Skizzenbücher gegriffen und mal drauf los gemalt. Hier nur ein Beispiel..

Ebenfalls gestern habe ich in der Zeitung von einem neuen Sozialen Netzwerk gehört, dass nach dem non-profit Prinzip funktioniert.
Anders als bei Facebook, Schüler VC, etc. verkauft "DIASPORA" nicht die Daten der Nutzer. 

"...dein Bild gehört dir, teile es mit anderen, wenn du willst. Aber behalte deine Daten für dich...", heißt es da zum Beispiel. 


"Diaspora" ist von 4 Studenten in Amerika erstellt worden, leider ist in der letzten Woche einer der Mitgründer im Alter von 22 Jahren verstorben. Wenn ihr helfen wollt ein neues Soziales Netzwerk aufleben zu lassen, werdet einfach Mitglied. Anzugeben ist nur eine E-Mail, ein Passwort und dein Benutzername. Mehr nicht. "Diaspora" speichert keine deiner Daten und du kannst trotzdem mit allen deinen Freunden in Verbindung bleiben.  

Mir gefällt das Design richtig gut. Es ist schlicht gehalten in schwarz, orange und grau. Ich könnte euch noch ganz viel über dieses tolle Netzwerk erzählen aber macht doch mit einem Klick HIER eure eigenen Erfahrungen!


Ich muss mich jetzt wieder verabschieden... ab morgen sind alle Klassenarbeiten vorbei. *tanz*
Aber heute muss ich noch das Analysieren von Lyrischen Texten pauken.


Liebe Grüße <3







11/13/2011

Das Chaos sei willkommen, denn die Ordung hat versagt...

 Als ich heute früh die Augen aufschulg, machte ich sie gleich wieder zu. Das Bild, dass sich mir zeigt, erinnerte mich darann das ich heute aufräumen sollte. Ich gebe es ja zu: Mein Zimmer ist NICHT wirklich ordentlich und die Beschreibung von Wikipedia trifft völlig drauf zu: 


Das Chaos ist ein Zustand vollständiger Unordnung oder Verwirrung (...)
(http://de.wikipedia.org/wiki/Chaos)

Aber Aufräumen ist gar nicht so leicht. Man findet Dinge wieder, verliert sich in kleinen Zettelchen mit Bildchen und wühlt sich durch Staub und Schmutz.
Ich stand also heute in meinem Zimmer und überlegte, wo ich den anfangen würde. Schreibtisch? Schrank? Boden? ich entschloss mich für den Schreibtisch. Nach dem öffnen der verschiedenen Schubladen entschied ich mich nur eine der 6 auf zu räumen. (ich weiß, das ist sehr gefuscht, aber ich konnte nicht anders!) Also räumte ich erst alles aus den Schubladen raus, wobei ich mir sämtliche Nadeln in die Finger stach. Saugte alles gründlich aus und sortierte es wieder ein.

Ein weiteres Problem beim Aufräumen ist, das man sich SO schnell und leicht ablenken lässt. Die drei Dinge die mich abgehalten haben waren:


  • das Skype-Gespräch mit Livi (der ich erzählte, dass in meiner Schublade randvoll mit Müll ist und ich keine Ahnung habe wie der dort hinkam! -was der Realität entspricht!-)
  • das ständige verlangen zu Bloggen
  • meine NEUE Story, die ich gestern Abend angefangen hatte und schon 11 Seiten lang ist

Aber jetzt muss ich weiter meine Sachen von einer Ecke in die andere Schieben und hoffen, dass sie dabei irgendwie ein sinnvollen Platz finden.


Liebe Grüße an meine 21 Leser und an die die hier nur mal vorbeischauen! ;)

11/09/2011

Lebenszeichen ?!

Ich denke jeder, egal ob im Moment noch Schüler oder schon nicht-mehr-Schüler, kann sich vorstellen was so in der neunten Klasse eines Gymnasiums abgeht!

Praktikum --> Praktikumbericht
Facharbeit 
Klassenarbeiten 90 Minuten + 45 Minuten (2 pro Halbjahr)
Stoffvorverlegung wegen (sehr intelligenter -.-) Streichung der 13 Klasse
Ständig neue Themen --> neue Tests... nach dem Motto: Learning by doing! 

Im Großen und Ganzem also eine sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr (ich könnte "sehr" jetzt sicher noch 50 mal sagen, aber da verliert es möglicherweise den Effekt!) anstrengende Zeit.

Ergebnis:
Gestresste Schüler die wirklich nur noch als Zombies durch die Schulflure hetzten und bei bloßer Erwähnung bei dem Wort "Test" in Ohnmacht fallen.

Die zeit rinnt einem unter den Fingern weg und man hat das Gefühl von einer Katastrophe in die nächste gescheucht zu werden. Mich ärgert das extrem, weil Lernen eigentlich Spaß machen kann, aber uns wird der Spaß am Lernen ausgetrieben. Wird durch den Druck gute Noten zu bringen ausgelöscht.

Die Frage, die mich schon seit der Einführung dieser neuen Regel beschäftigt ist:

WIESO HABEN SIE UNS EIN GANZES JAHR LERNZEIT EINFACH WEGGENOMMEN??? 

Es ist unmöglich 13 Jahre Schule in 12 zu verlegen und dann zu verlangen, dass die Kinder psychisch auf der Höhe bleiben. Wieso wollen sie die Leute jetzt noch schnell auf den Arbeitsmarkt werfen, wenn es zu wenig Arbeitsplätze gibt! Die Produktivität der Menschen wird nicht steigen, wenn sie bis zum Umfallen mit Informationen gefüttert werden, obwohl schon 8 andere Lehre das in den Stunden zuvor versucht haben.

Sicher, wenn man einen guten Job haben will muss man zeigen, dass man ihn verdient hat. Nur die besten Kommen durch, schon klar. Aber ich finde das einfach unmöglich!! 

zu was anderem:

Ich habe, Aufgrund meiner exzellenten Noten (für die ich die zwei letzten Wochen so hart gearbeitet habe, bis ich mich freiwillig ins Bett geschleppt habe (was so sonst nie passiert!!)), heute schon eins der Bücher bekommen, die ich mir zu Weihnachten gewünscht hatte.
"Sterbliche Hüllen" (Thriller) ist ein bis jetzt ziemlich cooles Buch. Der Schreibstil gefällt mir besser als bei "Die 6. Geisel". Mal sehen was der Inhalt so bringen wird. Es ist by the way auch vom KNAUR. Verlag, wie mein Lieblings Thriller "Bleiche Knochen"

Ich werde mich mal wieder an Latein setzten, um Morgen in der Klassenarbeit wenigstens nicht ganz zu scheitern!!

Schön Abend euch noch!! und vielen Dank für 20 Leser!! ;)

11/05/2011

Taufrisch...

Gestern war es soweit, endlich haben Livi und ich unsere Idee von einem gemeinsamen Blog verwirklicht.
Ein Blog über Bücher, Filme, Fotos, unsere eigenen Storys und den Erlebnissen aus aller Welt. Zusammen getragen unter dem Namen: multiKULTI

Der Blog ist bis jetzt noch ziemlich leer aber Livi und ich arbeiten daran! Schon bald füllen sich die Seiten dann mit Bildern und Rezensionen.

Wenn euer Interesse geweckt ist oder ihr euch ein eigenes Bild vom Blog machen wollt, besucht uns einfach mal.

Hier geht's weiter zu multiKULTI


liebe Grüße, isi :)

11/02/2011

Stress...

Stress. Schulstress, Lesestress, Poststress, Schlafstress. Wenn ich darüber nach denke, habe ich in letzter Zeit eine Menge von diesem Wort.

Deswegen muss ich mich entschuldigen, dass trotz meines gestrigen Versprechen ich leider noch nicht in der Lage war, die Rezi über "bleiche Knochen" zu schreiben. Aber die folgt (ich hoffe es jedenfalls) schon sehr bald.
Ich habe das Buch jetzt durch und war überrascht wie alle Morde zu einem Handlungstrang zusammen geführt wurden!

Gestern habe ich dann zwei neue Bücher angefangen. Einmal den Roman "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee und zum zweiten ein Thriller von James Patterson, "Die 6. Geisel". Beide sind bis jetzt nicht gerade überwältigend aber ich bin sicher das kommt alles noch.

Heute habe ich dann noch ein Buch aufgetan. "Tage wie diese" von John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle. Der Klappentext ist in allen drei Fällen gut geschrieben. Ich bin gespannt wie die drei Bücher sich machen. Vorallem auf den Thriller. Ob er mit "bleiche Knochen" mithalten kann? Wir werden ja sehen.

Aber jetzt heißt es erst mal... Schulstress!

11/01/2011

Von Geistern und Dämonen...

Ja ich weiß, es ist peinlich zu einem Geburtstag an Halloween zu gehen und dann dumm zu fragen: "Wieso gehen wir denn ins Gruselkabinett?! Gibts dafür ein Grund?"
Ja, ja... der aufbrausende Lachanfall meiner Freunde war berechtigt.

Aber ist euch eigentlich aufgefallen, wie viel Halloween an Bedeutung verloren hat, wenn man "alt" ist und nicht mehr in eisiger Nacht von Tür zu Tür wandert? Mir schon... sogar so viel an Bedeutung, dass ich es glatt vergessen habe. Aber mal ehrlich: Zu fremden Menschen zu gehen, sie abends stören und dann noch Süßigkeiten verlangen? Wenn ich länger darüber nachdenke komme ich zum Schluss, dass das eigentlich dreist ist. Aber okay, jeder wie er will und jedem das Seine!
Hier also meine Eindrücke von Halloween 2011, live aus dem Gruselbunker in Berlin!

Gestern war ich also zu dem Geburtstag einer Freundin eingeladen. Der Plan war ins Gruselkabinett in Berlin zu fahren. Ein alter Luftschutzbunker aus dem 2. Weltkrieg dient dem Kabinett als hervorragende Behausung. Etwas nach hinten versetzt, durch ein Tor, erreichten wir den so fremd wirkenden Bunker und die Aufregung über das Unbekannte stieg. Meine Freundin hatte bereits in der Bahn auf dem Hinweg ihre Abneigung gegenüber Puppen und Clowns sehr deutlich rüber gebracht. Umso lustiger war es mit anzusehen wie sie beim Betreten des Bunkers wie von einer Tarantel gestochen, wieder nach draußen sprang. Gleich vorne bei der Kasse stand ein Clown mit Wolfshänden, blutbeflecktem Hemd und einem entstellten Gesicht. Er sah wirklich zum Schreien aus.

Ein Mann mit Zylinder zeigte uns wo wir mit dem Rundgang durch die beiden Austellungen beginnen sollten. Als erstes liefen wir, mehr oder weniger interessiert, durch die Ausstellung die sich auf die Geschichte des Gebäudes bezog. Dann wurde es allerdings spannender. Denn nun, sollten wir eine etwas andere Darstellung von Schrecken betrachten. Eine Ausstellung über die Verfahren bei der Folterung und medizinischen Fürsorge im Mittelalter. Sehr Lebensecht sahen die Gestalten aus, die kopfüber, Blut überströmt an einem Rad hingen und deren Leistenbruch behandelt wurde. Auch erschreckend war der Bericht über den Mann, der vor einigen Jahren seinen besten Freund bei einem Streit erschlagen hatte und ihn dann zerschnitten und einzeln gekocht hat. (ich weiß das hört sich widerlich an!) Seine Erklärung wieso er das Herz seines Freundes gerade gekocht hatte, als die Polizei das Haus gestürmt hatten, war: "Ich wollte wissen wie Menschenfleisch schmeckt. Ich bin kein Psychopath oder so." (Nein... sicher nicht. Du hast ja auch nur dein Freund essen wollen..!!!!!) Die ganze aufgebaute grusel Stimmung wurde durch das neblige Licht und sich bewegenden Toten noch verstärkt. Noch dazu kam, dass dieser Clown an den unmöglichsten Stellen wieder auftauchte, was meine Freundin wiederholt den Anlass gab wie eine verrückte zu kreischen und an meiner Jacke zu reißen. (sehr zum Unmut meinerseits)

Als wir dann endlich fertig waren, kamen wir zur letzten Etage. Dem eigentlichen Gruselkabinett. Es war dunkel und man konnte kaum was sehen. Innerlich murmelte ich mir vor: "Die Geister hier drinnen sind nur Studenten, die ihr Geld damit verdienen uns zu erschrecken. Nur Studenten, dir kann nichts passieren!" Im nächsten Augenblick riss mich etwas von hinten an der Jacke und fauchte. Ich schrie und lachte im nächsten Augenblick. Es war der Horror. Zwei Verkleidete scheuchten uns durch die dunklen Gänge. Es trampelte, fauchte, zischte, lachte. In unserer Panik rannten wir kreuz und quer durch die Gegend, bis wir zu einer Weggabelung kamen. Was jetzt? Nach rechts ins Finstere? Gerade aus ins blau-neblige? Oder nach links ins tief schwarze Nichts? Meine Lösung für das Problem: 

"Ähm, Entschuldigung?" *keine Antwort.* "HALLO? Wir haben ein kleines Problem... wir wissen leider nicht wie es weiter geht. Könnte einer mal sagen wo es lang geht??!!" *stille und das Licht geht aus* "... Sorry, aber das Licht ausschalten ist nicht wirklich hilfreich."  

Ein Mann mit schwarzem Umhang und weißer Totenkopfmaske sprang von rechts raus und zeigte uns im Rennen, dass wir ihm folgen sollten.

Es dauerte nicht mehr lange und wir erreichten den Ausgang. Völlig verschwitzt, zitternd und außer Atem kamen wir die Treppen runter. Und wer stand da und wartete auf uns? Ja, unser Freund der Clown. Noch eine halbe Stunde davor, hätten wir vor Angst ein Ohnmachtsanfall bekommen, aber nach dem Gruseln und Kreischen, war sein entstelltes Gesicht echt eine Wohltat. Voller Adrenalin setzten wir uns draußen auf die Bank und zitterten vor uns hin.

Das Gruselkabinett in Berlin ist eine echt coole Sache, für Leute die sich mal so richtig erschrecken wollen! Anderen, die zarter beseitigt sind rate ich aber nicht hin zu gehen. Zu krass ist der Überraschungseffekt, wenn du von hinten ins Dunkle gezogen wirst!
Im Großen und Ganzem war es ein super gelungender Tag und ein echt schön schauriges Halloween.
Das Gruselkabinett im düsteren Licht von Kreuzberg an Halloween
(und ja... die Qualität beim Fotografieren mit einer Handykamera geht flöten!!)


Hier geht es weiter zur Offiziellen Seite des Gruselkabinetts:

http://www.gruselkabinett-berlin.de/gruselkabinett-de.html

Zu was anderem: Heute werde ich wahrscheinlich meine ZWEITE Rezi veröffentlichen über: "Bleiche Knochen" (passt voll zu Halloween!)


Viele schaurige (etwas mit Verspätung, ich weiß!) Grüße an euch!!