2/29/2012

Viele Fragen auf (k)eine eine Antwort...

Ich hab mir vorgenommen alle Fragen, die ich mir manchmal so stelle aufzuschreiben und ein "Viele Fragen auf (k)eine ein Antwort" zu schreiben. Das wird ein kleines Buch der Geschichte. Ich werde mir Geschichtliche Hintergründe zu den Fragen ausdenken. Zum Beispiel:

Wer hat das Schnippsen erfunden und wieso?

Oder

Wie kam man auf die Idee Lutscher zu erfinden? 


Auf diese Fragen versuche ich (erdachte!) Antworten zu finden. Sie werden wahrscheinlich nicht mit der wirklichen Realität übereinstimmen aber was solls. *lach* 
Was haltet ihr von der Idee? Wenn ihr auch Fragen habt, auf die ihr  (k)eine richtige Anwtort wollt, dann schreibt sie mir einfach. Würd emcih freuen.

Außerdem möchte ich noch mal auf ein Fotoblog hinweisen, der mir sehr am Herzen liegt!!! 



Bitte schaut vorbei und sagt Oliva wie schön die Fotos sind!!

2/28/2012

So dies und das und noch ein bisschen davon...

WIe der Titel schon sagt. Ein bestimmtes Thema hat dieser Post (mal wieder nicht). Ich bin bekannt dafür, dass ich sehr viele Themen, die nicht wirklich was miteinander zu tun haben zu mixen. Es sei mir verziehe, denn die Gedanken flitzen manchmal durch mein Kopf wie ein wild gewordener Hund.

Wo wir auch schon beim ersten wären: HUND.

Ich komme gerade zurück von einem zwei stündigen Spaziergang mit F und ihrer Dogge Chaka. (Was für ein Tier... also der Hund. *lach*) Die Bilder, die ich mit meiner Digitalkamera gemacht habe, könnt ihr später auf "Zeitenfrei" anschauen + einem kleinen Bericht darüber.

Zum zweiten Thema: SCHULE

Wir hatten heute ja wie schon gesagt... 3 Stunden Latein. Und wir haben KEINEN Test geschirben. *im Bett auf und ab hopps*. Wir mussten allerdings unser Hausaufgabe vortragen. "Küchenlatein". Cool oder?

Ein Satz aus unserem "Felix Lateinbuch" hieß zum Beispiel:
 
"Nunc dimidium (hälfte) huius cursus attractivi perlaboravistis." 

Das heißt ungefähr übersetzt mit "Küchenlatein" (= sehr leichtes Latein) sowas wie:

"Nun habt ihr die Hälfte unseres Kurses erfolgreich bestanden." 
Oder so?! *lach* Gar nicht mal so schwer oder? Naja... einen Satz sollten wir mit Übersetzung rann schreiben. Und da hab ich mal wieder meine künstlerischen fähigkeiten zeigen müssen... 

Naja... das war's eigentlich schon wieder. Ich werde jetzt den Post schreiben auf "Zeitenfrei" und dann ein Film schauen. 

Ach so ich möchte noch mal allen Danken, die jetzt leser auf meinem Blog sind. Auf diesem udn auf meinem Fotoblog!!! Vielen Dank und auch übr die lieben Kommentare!! <3

 

2/27/2012

Mist!

Also eigentlich wollte ich hier ein neues Texteil posten. Leider hab ich aber gerade erfahren, dass es sein könnte das wir morgen ein Lateintest schreiben. *sterb*

"Ipse" und "Idem" ist nähmlich gar nicht mein Ding! Und dann noch mit Kopfschmerzen? Na Danke. Also vielleicht komm ich heute abend noch dazu was zu schreiben und poste es dann schnell oder halt morgen- mal sehen!

Wie war euer Tag so? Meiner war lang.... sehr lang- 8 Stündig! *müde sei*

Naja, ich lern dann mal weiter:

Serva ipsa
Servae ipsius
Servae ipsi
Servam ipsam
Serva ipsa

...

Wenn ihr mein neuen Fotoblog  noch nicht kennt, würde es mich freuen wenn ihr vorbei schaut!

2/26/2012

Fotoblog "Zeitenfrei"

Hallo, ich wollte noch mal kurz auf meinen Fotoblog aufmerksam machen. Ich war heute 5 Stunden spazieren, damit ich wieder ein bisschen in Übung komme! Das Wetter war super und es sind echt schöne Fotos entstanden. Bitte schaut doch mal vorbei. Danke an Livi, die mir die Idee für den Header gegeben hat.


~CRUENTA~ Texteil 1

So, gestern habe ich endlich mal wieder an ~cruenta~ weiter geschrieben. Zwar nur ein Textteil (d.h ein Bruchstück aus der eigentlichen Geschichte weiter hinten im Verlauf.) aber wenigstens was. Wie findet ihr es. Es ist natürlich erst eine Vorschrift. Wenn ich mit dem eigentlichen Text zu der Stelle komme, wird er bestimmt noch mal überarbeitet. Ich würde mich trotzdem über Kommentare freuen.

Viel Spaß beim Lesen:

Ich lauschte in die Dunkelheit. Nirgends ein Geräusch. War es wirklich so einfach? Bevor ich die letzten Treppenstufen hinabstieg schaute ich noch mal hoch zum Treppenabsatz. Niemand. Das Blut rauschte in meinen Ohren und ich hörte nur das beschleunigte Klopfen meines Herzens. Ich legte die Hand fester auf den steinernden Handlauf und hob die Fuß um ihn auf den kalten steinernden Boden zu setzten. Nur noch ein paar Schritte. Dann bist du draußen. Frei. Gerettet. Sicher. Ich schlich mich weiter. Dann streckte ich die Hand aus. Meine Fingerspitzen berührten dieTürklinke. Bitte, Gott, lass sie offen sein! Es klickte, dann ein leises Schnarren als die Tür sich ein Spalt öffnete. Die Spannung viel von mir ab und ich stieß die Luft erleichtert aus. Ich öffnete die Tür ein weiteres Stück.  "Das willst du nicht wirklich tun, Illiana." Die Angst schoss zurück in meine Muskeln und ließ mich erstarren. Der kalte Unterton der in seiner Stimme mitschwang jagte mir ein Schauer über den Rücken. Ich presste die Lippen zusammen. "Mach die Tür wieder zu, Illianer.", Lucians Stimme war ein tiefes keliges knurren. Ich wagte es nicht ein Wort zu sagen und schüttelte nur den Kopf. "Nein?", spöttisch. "Du hast doch keine Ahnung was da draußen auf dich wartete. Darauf l, dass du dich ohne Schutz ins Freie begibst." Ich spürte die Hitze die sein Körper ausstrahlte jetzt an meinem Rücken. Er musste lautlos näher gekommen sein. Meine Lunge krampfte sich zusammen. "Sie warten nur darauf, dass du zu ihnen raus kommst. St. Moritz können sie nicht betreten. Aber sobald du auch nur einen Schritt außerhalb von den Ländereien macht werden sie dich spüren, finden und töten." Das letzte Wort spuckte er aus als würde es bitter schmecken. "So absurd es für dich klingen soll: Du bist hier sicher. Ich weiß, dass du das nicht verstehen kannst." Etwas flammte in mir auf. Ich wirbelte herum und blickte in Lucians schwarze Pupillen. Sie waren Münzengroß. "Ich soll mich sicherfühlen, bei einem Monster das mich umbringen will um nicht zu einer Bestie zu werden? Ich soll dir glauben, dass ich sicher bin in einem Gefängnis aus dem es kein Ausweg außer den Tod gibt? Ich soll glücklich meine restliche Zeit auf diesem Anwesend verbringen, bis du beschließt mich bis auf den letzten Tropfen auszusaugen? Ja, Lucian, ich verstehe es wirklich nicht!" Als sich der Schal aus Worten sich aus mir ergossen hatte verstummte ich. Was tust du da? Du schreist ein sadistischen Mörder an! Lucian hob ich Hand und ich zuckte zusammen. Aber anstatt sie auf mich nieder fahren zu lassen, wie er es mit José gemacht hatte, schlug der die Handfläche gegen die schwere Holztür und mit einem dumpfen Geräusch schloss sie sich hinter mir. "Ich bin müde, Illiana." Unter seinen Augen hatten sich blaue Ringe gebildet und der Bluterguss an seinem Kinn hatte sich gelbverfärbt. Seine schwarzen Augen glommen im fahlen Licht des Mondes, der durch das runde Fenster über dem Portal schien und ließen sein Blick gefährlich funkeln. Seine Handfläche löste sich von der Holztür und strich kurz an meiner Wange vorbei. Sein Blick wanderte von meinem Gesicht zu einem Punkt irgendwo in der Ferne. "Es ist besser wenn du jetzt nach oben gehst." Ich wollte gerade etwas erwidern als er eine ab werende Handbewegung machte: "Ich diskutiere jetzt nicht mit dir. Es war ein langer Tag und du solltest schlafen." Obwohl ich eine Jacke trug zitterte ich. Ich wusste genau wieso er mich oben haben wollte. Lucian würde nicht nach oben können, ohne das es Florentina bemerken würde. Oben war ich sicher vor ihm. Hier unten konnte mich keiner hören, wenn er... die Kontrolle verlieren würde. Und so wie er aussah fehlte nur noch ein Tropfen der das Fass zum überlaufen bringen würde. "Illiana?", Victors Stimme durchSchnitt die Stille in der Halle. Luican schloss die Augen und stieß die Luft aus: "Geh jetzt." Nach einem kurzen zögern trat er zu Seite Victor stand auf der obersten Treppenstufe und starrte nach unten. Seine dunklen Augen glitzerten nicht weniger teuflisch als die von Lucian. Aber auch weniger lüstern nach Blut. Ich schluckte. Plötzlich fasste Lucian mich am Handgelenk und zog mich zu sich rum. Ich stieß ein unterdrücktes schreien aus. "Versprich mir das du heute Nacht nicht mehr dein Zimmer verlässt. Bitte, ich kann sonst für nichts garantieren, Illiana." Ich entriss ihm meinen Arm: "Hör auf mich so zu nennen. Mein Name ist Galina Solowjowa." Er seufzte: "Versprich es einfach." Victor trat neben seinen Bruder und legte ihm die Hand auf die Schulter: "Ich kümmere mich darum." Dann drehte er sich zu mir und streckte seine Hand aus: "Komm, es ist spät. Morgen wird ein langer Tag werden." Er ließ die Hand sinken, als ich nichts erwiderte und den nicht die Anstallten machte ihm die Hand zu geben. "Gut dann eben auf die andere Art." Bevor ich begriff was passierte, hatte er die feine Nadel bereits wieder aus meinem Arm gezogen. Die Wende der Halle begannen sich zu biegen. Die Gesichter der beiden Männer vor mir verschwammen und ihre Stimmen wurden dumpf und leiser. "Au.", murmelte ich, bevor meine tauben Beine unter meinem Körper wegknickten. Ich spürte wie Victor mich auffing, das letzte was ich vernahm war Lucians Stimme, die von weit weit weg irgendetwas sagte. Dann schlug die Dunkelheit in meinem Verstand zusammen und ich kippte in ein tiefes Meer aus Stille. (...)

Zu etwas anderem: 

Heute ist eigentlich ganz schön es Wetter. Ich versuche wenigstens heute mal 30 Minuten aus der Höhle reus zukriechen und ein paar Fotos zu machen für mein neuen Fotoblog "Zeitenfrei". Wer ihn noch nicht kennt darf gerne vorbeischauen!! :)

2/25/2012

Der SaB-Komplex

Hey da mir gerade langweilig ist und ich nicht weiß was ich tun soll schreibe ich mal ein schwachsinns Post. Ich hab ihm den Namen "Der SaB-Koplex" gegeben. Die Idee kam mir als ich mir gerade den Stapel vomn Büchern anschaute, der unter meinem Nachttisch rausquillt. Jede Menege tolle Bücher, die alle schon angelesen (deswegen SaB = Stapel angelesener Bücher) wurden, aber aus irgendeinem Grund abgebrochen wurden. Vielleicht, weil es gerade die langweiligste Szene im ganzen Buch war. Oder weil man schon am Anfang wusste wie es ausgehen würde. Neben mir liegen gerade zwei Bücher. Rechts von mir "Haut und Knochen" und links von mir "Lasst Knochen sprechen". Beides sind folge Bücher (d.h. ein Buch aus einer Buchreihe). Ich fand den ersten Teil von "Haut und Knochen" echt toll, aber irgendwie hab ich gerade kein Anrezeits die nächste Seite aufzuschlagen. "Lasst Knochen sprechen" ist glaube ich das Dritte Buch aus der Reihe von Kathy Reichs Romanen. Und die ersten waren cht hammer, wikrlich... aber seitdem es ein andere Verlag ist...?! *seuftz*

Naja ich hab ja auch noch 10 andere auf meinem Sab. Außerdem schreibe ich gerade an "~cruenta~" weiter. Wen auch nur Textteile, aber es ist ein Anfang. Diesmal will ich wenigstens eine Story zuende schreiben.

Ich gehe heute abend ins Kino, mir den Film "Ziehmlich beste Freunde" anschauen- zum zweiten Mal. *lach* Der Film ist einfach zu schön. Vielleicht schreibe ich n Rezi drüber, aber eigentlich ist es unnötig, weil es zum Film nur eins zu sagen gibt: H.A.M.M.E.R. !!! <3 Ich werde ihn mir wahrscheinlich auf DVD kaufen.

Kennt ihr eigentlich den neuen Stummfilm: "The artist" ? Ein stummer schwarz-weiß Film. Und wieso neu? Naja, deser Film wurde im 21. Jahundert gedreht und gilt als Ode an die damalige Filmkunst. Ich war mit M. im Kino und ich muss schon sagen. Es ist ein GANZ anderes feeling in einem Stummfilm zu sitzen als wenn man sich 2 Stunden lang von Stimmen beschallen lässt. Zuerst war es richtig komisch, weil man nie was verstanden hat. Aber irgendwann hat man die Mimik der Schauspieler so lesen können, dass es einfach nru toll war. Und das Ende war eh am coolsten. Aber das verrate ich nicht. Nur so viel: Dieser Film zeigt den Werdegang des Stummfilms bis zum richtigen Film den wir noch heute kennen. Geht ins Kino und schaut ihn euch an. Oder kauft ihn gleich auf DVD!!! Achso, falls ihr mir nicht glauben wollt:


Kann ein Film schlecht sein, der für 10 (!!!) Oscar nominiert wurde?

Und schaut vorher noch hier vorbei! Würd mich sehr freuen, wenn ihr Leser werdet! *o*
Und auch mal hier !!! Ein richtig schöner Fotoblog von eienr richtig lustigen Bloggerin!! <3


2/24/2012

"Feuerzungen" Teil 2 & Blogvorstellung

Als erstes zu dem Punkt "Blogvorstellung". Und zwar möchte ich euch Livis Block vorstellen. Ihr Fotoblog: 

CATCH THE MOMENT



 Der seit kurzem wieder bei Blogger ist. Sie pflegt und hegt ihn mit viel Mühe und die Bilder auf ihm sind wirklich toll. (auch wenn sie standhaft das Gegenteil behauptet!) Noch dazu gibt es in Blogegrsprache gesagt auf "Catch the moment" Geblubber so weit das Auge reicht. (Wer hat sich eigentlich dieses Wort ausgedacht?! *lach*) 

Der Blog ist auf jeden Fall ein Blick wert und am besten werdet ihr gleich mal Leser.  
(klick auf das Bild um zum Blog zu kommen!)


Zum ersten Punkt "Feurzungen" Teil 2: 


Über (hoffentlich positive) Kritik freue ich mich immer und über Reaktionen wie der Post euch gefällt. 

Ich blieb stehen und starte Jenna an: "Wir werden sterben." Ihr Gesichtsausdruck war merkwürdig. In ihren Augen spiegelten sich die Flammen hinter mir, die immer näher kamen und ihre Arme gierig nach uns austreckten. In meinen Ohren rauschte es. Mein Herz war schwer. Mir war schlecht. Ich wollte mich auf den Teppichboden legen, die Augen schließen und einfach weit weg sein. Für einen Moment dachte ich Jenna würde anfang zu heulen. Ihr Gesicht verzog sich und sie schrie etwas, ich hörte sie nicht. In meinen Ohren pullsierte mein Blut. In meinem Körper zierkolierte die Angst mit meinem Blut mit. Wie kann ein Mensch alleine nur so viel Unglück haben? Jenna packte mich am Oberarm und zog mich weiter. Ich war mir nicht mal sicher ob ich noch lief oder mich mitschleifen ließ. Ich war so müde. Meine Augenlieder wurden schwerer. Ich spürte Jannas Griff, wie er lockerer wurde. Das klopfen meines Herzens verlangsammte sich. Ich sackte in eine tiefe, dunkle Stille. So fühlt es sich also an zu ersticken. Wie friedlich das ist. Sterben ist sampft. Leise. Still. Einsam.

Werden sie es schaffen? Entgeht Maya dem Feuertod ein zweites Mal? Was glaubt ihr? Schreibts in die Kommentare! ;)

2/23/2012

"Feuerzungen" Teil 1

Hier ein kleiner erster Teil meiner neuen Story "Feuerzungen". Die Idee kam mir gestern, als ich mich frönend im Bett saß und über die Brandgefahr philosophierte. Wieso ich (schon) wieder eine neue angefangen habe? Meine beste Freundin A. steht total auf meine Storys (fragt mich nicht wieso!) und ließt die immer. Gestern hatte ich aber keine mehr, also musste ich ihr versprechen eine zu schreiben. Also wurde Maya van Moon geboren.

Wie findet ihr den Anfang? So langweilig? Ich würde mich sehr über eine (hoffentlich positive) Rückmeldung freuen.

Wieso ich aufwachte wusste ich nicht. Vielleicht war es die merkwürdige Stille, oder das gelbliche Licht auf dem Flur, das unter der Bodenritze der Tür vorschimmerte. Aber am wahrscheinlichsten war der Geruch des Todes, der meine Lungen lähmte und mich müde werden ließ. Feuer! Das Adrenalin schoss durch meine Adern. Ich saß, zu Stein erstarrt, in meinem Bett und presste mir die Hand auf den Mund. Atmen. Atmen, Maya. Du musst atmen! Langsam stand ich auf und bewegte mich immer noch mit starrem Blick auf die Rauschschwaden die jetzt Herrein drangen zu der Tür neben meinem Bett. Ich riss sie auf und stürmte in Jennas Zimmer. Sie lag auf dem Bett und atmete schwer. Ich rüttelte sie wach: "Komm!" Meine Stimme war ein Gemisch aus Quietschen und fauchen. Jenna schüttelte schlaftrunken den Kopf und stieß mich weg. "Feuer. Jenna, es brennt. Draußen auf dem Flur. Ich flehe dich an, komm!" Bei diesen Worten schreckte meine WG Freundin auf und starte mich an: "Was redest du da? Bist du verrückt geworden...?" Dann knallte etwas draußen auf dem Flur und ich spürte wie mir die Beine unterm Körper wegsackten. Zersprungendes Glas. Das Feuer war ganz nah. Jenna starrte auf drei Tür. Dicker Rauch ergoss sich in das Zimmer. "Zu spät.", murmelte ich. Jenna sprang aus dem Bett und zog mich am Arm hoch: "Nein, komm." Sie zehrte mich aus dem Zimmer und drückte ihren Schal an den Mund. Hoffnungslos. Wir werden ersticken. Es ist wie damals. Mir wurde schwindlig. Meine Beine waren taub und meine Augen tränten wegen dem beißenden Rauch, der mir entgegen schlug, als Jana mich auf den Flur schob. Damals. Feuer. Mom und Dad. Laura und Tim. Mir wurde schlecht. Sie hatten es nicht geschafft. Genau wie ich es nicht schaffen werde.

2/22/2012

"Jenny und der Flaschengeist"

Jenny ist 15 Jahre alt. Ihr Eltern haben sich scheiden lassen. Seitdem ihr Vater weg ist ist alles anders. Ihre Mutter muss jetzt ganztags arbeiten gehen. Und noch zu diesem ganzen Stress erhält Jenny ein alten Brief von ihrer Großmutter. 

Als Jenny das Erbe findet erwartete sie eine große Überraschung. Ein Flaschengeist der in einem alten Hosenknopf wohnt und der sich durch Jennys Gezetere genervt fühlt. Jenny zeigt dem Flaschengeist Berlin im Jahre 2012. Es hat sich viel verändert, sei tdem letzten Mal, dass der Falschengeist außen in der Welt war.

Kann er Jennys größten Wunsch erfüllen?

Soviel dazu. Den Trailer zum Film haben wir heute gedreht. Ich bin übrigends Jenny. *lach* M. ist der Flaschengeist und F. war Kamera und Mutter und hat uns durchs ganze Haus laufen lassen. Ständig haben wir jede Szene wiederholt und neu gefilmt. Wenn man 10 mal die Treppe runterrenn muss dann ist das anstrengend aber es war einfach FUN pur! *freu* Mal sehen wie er so geworden ist. F. ist noch am schneiden. 

Morgen präsentieren wir übrigends den "CINCINNATUS" Trailer. 
Am Monatg kamen also M. und F. relativ pünktlich bei mir an und dann gings los zum Feld/Set. Vorher musst eich noch 100 Mal wieder hoch und runter rennen. Wegen Stativ, Handy, Schlüssel etc. Als wir dann alles hatten gingd ie Sonne schon unter. Anstand auf den Bus zu warten, um die drei Stationen zu fahren (ja auch wir sind manchmal lauffaul. Stadtkinder halt...), haben wir uns mit Kostümtüte, Hacke( das war gar nciht soo leicht!!! o.O) Und Stativ aufs Bike geschwungen und looos gings. WIr versuchten nicht darauf zu achten wie komisch uns die Leute beäugten.

Schließlich standen wir auf dem Feld. Die Sonne ging unter und das Licht war schön gelb. Also haben wir uns unseren Jacken entledigt und haben und Tücher umgeknotet und M. in Leinen gewikelt. Römer halt! Dann ging es los. Zwei Stunden im T-shirt auf dem feld stehen im Februar. Das enne ich doch mal EInsatz. M. hat uns alle noch getopt, im warsten Sinne des wortes. Iwann stand sie dann nurnoch im Top auf dem Feld bei 2°c. Die letzten Kampfszenen haben wir dann fast im ganz dunklen gedreht. Es ist hammer geworden!!! DANKE AN F.!!! Ohne ihre Schneidkünste wäre es nichts geworden. Naja wir sind dann halb erfrohren nach hause geradelt.

Seit diesem Tag nenne wir uns jetzt SitCam production *lach* mal sehen ob wir berühmt werden?!

2/21/2012

"tempus fugit"

So ich glaube ich hab jetzt eine gute Idee. Und zwar werde ich ein Design machen, was ganz meinem Motto "tempus fugit" (Die zeit läuft) entspricht. Dieses Motto hab ich mir für das Jahr 2012 erdacht. Und noch eine Neuerung. Ich habe mir vorgenommen, vllt. wenn es meine Zeot zulässt ein Foto zu Posten. Meine werden nicht soo haaaammmer sein wie die von den anderen (Livi *hust* Elli *hust*) aber es ist ja nur EIN Foto. Vom Anblick werdet ihr also hoffentlich nicht draufgehen. Außer eurer Computer findet es so schlimm, dass.. aber egal! *lach* wo war ich? Ach ja, das Bild... Ich würde mich natürlich über eine "Raktion" und ein Kommentar freuen, wie ihr sie so finden werdet (Grammatik WUHHAAA *kreisch*) naja... und wie ihr diese "Tempus-fugit-Uhr-design-idee" findet.



Hier  schon das erste Bild dieser "365 Tage und ein paar zerquetschte"-Fotoreihe. Wie findet ihr das Bild. Selbst gemacht! *stolz sei* passt zwar nicht zum Wetter draußen aber ein anderes hatte ich gerade nicht :D

Design-Info!

Halli Hallo, dieser Blog befindet sich gerade im Umbau. Sollten also Komplimkationen auftauchen, oder das  Design an einem Tag 100 Mal wechseln, wisst ihr bescheid! ;) Das hier ist jetzt erst mal das übergangs Model, bis ich ein cooleres gefunden habe. Außerdem passt der Schnee zum Zustand draußen. Im Gegensatz zu allen anderen mag ich Schnee. Es soll ruhig noch ein bisschen schneien. Aber dann solls endlich Frühling werden.

Das wars auch schon. Schaut mal bei Livi vorbei auf ihrem Fotoblog und bei Elli auf ihrem Bücherblog. :)

GLG Isi

2/19/2012

"Sein oder nicht sein..." Ist jetzt NICHT mehr die Frage!

Ich sag nur eins: 

Mit der Maustaste auf "drucken" klicken und...?!!

ES DRUCKT!

SIEG! SIEG! SIEG! 

*diabolische Lache* 

*Orgelmusik setzt ein* 

..........

*RÄUSPER*

Entschuldigung. 

Der Grund für diesen kurzen Ausraster ist, dass ich meine Facharbeit jetzt gleich ausdrucken werde!

*MUAHAHAHA*

*Orgelmusik abwürd*

...Entschuldigung.

Aber ich freu mich einfach so jetzt endlich fertig zu sein! *Spring* 

Die Leute unter euch, die schon mal so 'n Arbeit schreiben mussten werden mich verstehen. (hoffe ich?)

Soo, eigentlich war das jetzt schon alles. Tut mir leid wegen diesem Post! 

Naja, schaut doch mal hier vorbei und hier und hier und hier und vielleicht hier?

Wenn ihr diesen Post nicht total hasst, würde ich mich über ein Kommentar freuen und über eine Reaktion. 

Eure überglückliche Isi, die gerade auf einem Stuhl vor diesem Computer sitzt und von der total schönen warmenSonne beschienen wird, die durch das Fenster fällt. (Mist, das bländet ja voll?!)

2/16/2012

Meine Ururururur...urenkelin meldet sich zu Wort.

Polly Türlich. 18 Jahre alt. Lebt in Berlin. Studiert Kunst. Lebt im 22. Jahrhundert. Im Jahre 2101 ist mein Blog multiKulti zu einer Familientradizion geworden. Polly hat die große Aufgabe ihn zu führen. Da ihr nichts bessere einfällt veröffentlicht sie ihre Tagebucheinträge und verschickt sie mit dem IPM (Informationsparktmolekül) in unsere Zeiten.

Wenn ihr in Polly's Leben abtauchen wollt und auch ein bisschen was von Olivia's Urenkelin (Livy!) hören wollt schaut doch vorbei auf:
 

2/15/2012

Eure Meinung ist gefragt!!


Das Geheimnis des Dschungels

Bethany, schau nur!“, kreischte Mom erstaunt, als unter uns eine gewaltige Landschaft auftauchte. Verschiedene Grüntöne harmonierten perfekt bis ins kleinste Detail, blau-türkis bahnten sich Flüsse ihren Weg durch das wohl atemberaubendste Gebiet der Erde.
Der tropische Regenwald Afrikas.

Langsam setzte der Helikopter in den Sinkflug über. Ich verspürte ein Kribbeln im Bauch, doch das wunderte mich nicht. Mir stand das aufregendste Erlebnis in meinem sechzehnjährigen Leben bevor.
Wir schlugen hart auf dem Boden auf. Jetzt gab es kein Zurück. Der Pilot öffnete die Türen. Ich atmete tief ein, fasste mir ein Herz und stieg aus.
Feuchte, warme Luft schlug mir ins Gesicht und warf mich fast um.
[...hier habe ich (Elle) einen Teil rausgenommen...will nicht zu viel verraten]

Ich spürte, dass Mom sich hinter mich gestellt hatte. Ohne Hinzugucken wusste ich auch, das es ihr schwer fiel die Fassung zu bewahren. Der Pilot klopfte ungeduldig mit den Fingern auf das Armaturenbrett. Hektisch sah meine Mutter sich nach ihm um.
Schatz“, sagte sie und wischte sich verstohlen eine Träne aus dem Augenwinkel.
Ich fliege jetzt zurück. Wenn etwas ist, ruf an. Ich komme dich jederzeit abholen.“, schniefte Meine Mutter. Man merkte ihr an, dass sie am Liebsten mich wieder mit nach Hause genommen hätte.
Ich umarmte sie und drückte ihr einen Kuss auf die Wange.
Geht klar, Mom. Ich passe auf mich auf.“  Sie grinste, auch wenn es ihr sichtlich schwerfiel. Dann stieg sie in den Hubschrauber und flog davon. Ich winkte ihr lange hinterher.

Als sie außer Sichtweite war, drehte ich mich um. Meine Leute standen da, wie vorher. Alle in einer Reihe.
Verlegen räusperte ich mich.
Hi, ich bin Bethany.“, sagte ich mit einem schüchternen Lächeln und strich mir eine blonde Strähne aus dem Gesicht. „Das hier ist Sparrow, mein Hund.“
Niemand sagte etwas.
Damit wir nicht in dieses peinlich Schweigen verfielen, welches ich hasste, fing ich an, drauflos zu plappern.
Ich bin sechzehn und Sparrow ist ein Jahr alt. Er ist ein Terriermischling. Ich tanze gerne und wohne normalerweise nicht im Regenwald sondern...“, weiter kam ich nicht, Gelächter drang an meine Ohren.(...)



Und so geht das noch  Seiten weiter. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich glaube aus diesem Entwurf wird mal etwas ganz goßes. Die Autorin ist anonym! Verraten wer es also geschirben hat, wird nicht verraten! ;)

Ihr Schreibstil kann locker mithalten mit dem von anderen  Bestseller Autoren (ist meine Meinung!) Wenn ihr mehr von ihr lesen wollt schreibt ein Kommentar. Mich würde auch besonders Interessieren, wie ihr den Beginn findet.

Es blinkt!

Das hier ist ein Post ohne Sinn, der eigentlich nur zu eines gut ist.
DAS BLINKEN DER WERBUNGBILDER VERSCHEUCHEN!!!

Naja... das ist aber auch schon wieder alles... 
Ich sitze an meiner Facharbeit. Nur noch 1 Seite und die Einleitung und den Schlussteil!! *Hoffnung*

Am Montag gebe ich sie ab. Und dann hat sich die Sache! 
Ebenfalls am Montag werde ich mit F. und M. unser Latein Projekt beginnen. 
Da wir alle drei fillmbegeistert sind haben wir uns vorgenommen zu einem fiktiven Film einen Trailer zu machen. 


 ~ CINCINATUS ~
  Ab März 2012 im Kino


Wir haben bereits schon Schauplatz, Filmmusik (Trailermusik) und Darsteller ausgewählt. 
Leider fehlen uns noch ein Paar Statisten die mit Kriegsgeschrei auf einander zu rennen! Naja, solche finden wir noch... -hoffendlich! 
Ich darf auf jeden Fall die Stimme sein, die im Trailer spricht! *freu* 

Vielleicht stellen wir ein Paar Motive auf unseren Blog (<--!)?!
Mal sehen...

Was gibt's so neues von euch? Über Kommentare freue ich mich wie immer! ;) 

Ach so, wer will jetzt eigentlich bei meinem 60-Leser-Design-Zeug mitmachen? 
Bitte bald mal melden, wenn Interesse vorhanden ist. 


                                                                      Grüße, Elle



P.s. klickt genau HIER !!!

2/14/2012

Werbungsmacher

Ich bin unter die Werbungmacher gegangen!

Mein erster Job war das hier:



Für Elli's Photoblog "Pictures of life".

Und mein zweiter folgte sogleich:



Für Livi's Photoblog "Catch the moment".



Beiden möchte ich sehr für die liebe Werbung auf ihren Blogs danken und für die netten Worte! Ohne euch hätte ich schon längst aufgegeben! <3 DANKE (vorallem dir Livi, mein Genzetere kann schon mal anstrengend sein... ich weiß! :D )

Ich hoffe euch beiden gefallen die Werbe"bilder"??! Wollt ihr auch eins haben? Oder einfach nur eine Animation mit euren Bildern als Galerie (sozusgen!) ?? Einfach melden unter: elle.schulze@googlemail.com ;)

Hinweis #2

Das ist ein Hinweis-Post. Es geht ums Copyright!! Mein Vater hat mir heute erzählt, dass es gegen die Eigentumsrechte verstößt Buchcover zu fotografieren! Auch ein Bild von Amazon zu nehmen ist verboten. Ebenso darf man keine Bilder oder Gemälde fotografieren.
Wenn ihr euch fragt, wieso Amazon die Bilder der Cover ins Netz stellen darf:

Amazone hat die Rechte an den Abbildungen gekauft. 


Ich bitte euch also in Zukunft darauf zu achten, denn ein Verstoß gegen das Eigentumsrecht kann ziemlich teuer werden!

Wenn ihr wegen Rezensionen allerdings wirklich das Buch auch zeigen wollt, hier ein kleiner Tipp. Vierlinkt auf dem Name des Buches doch einfach die Amazon Adresse wo man das Buch kaufen kann. Wenn eure Leser also das Buch anschauen wollen, müssen sie nur dem Link folgen und schon sehen sie Preis, Bild, Kritiken und können es dann gleich kaufen! 

Bitte sagt es den anderen weiter!!!

2/13/2012

Ein Klick für einen guten Zweck!

Nachdem ich es bei zwei anderen Blogs gelesen habe, bin ich schließlich auch auf der Seite von ITSTH gelandet.

Worum es geht? Einfach gesagt:
Rettet die Welt und pflanzt ein Baum! 


"Blogs verschmutzen keine Umwelt - die sind doch nur im Computer! Leider falsch. Blogs laufen auf Servern die Strom verbrauchen. Da kommt einiges zusammen. Das kann man (zumindest zum Teil) an anderer Stelle wieder gutmachen." So heißt es auf der Website.

Man kann zwischen verschiedenen Baumarten wählen. Es ist schnell und einfach alles ausgewählt. Das einzige was man selber machen muss ist:

Baum aussuchen, anklicken
Blogadresse
Name
E-mail

anzugeben. Den Baum pflanzen und bezahlen machen ITSTH. So steht es jedenfalls schwarz auf weiß deutlich da. "Wir pflanzen (und bezahlen) den Baum für dich."

Ich hab mir eine Buche ausgesucht. Ich weiß zwar nicht wieso, aber Kiefern gibt es schon so viele und Buchen sind schöne große Bäume mit vielen Blättern. Solche gibt's nicht mehr so oft!

Also jeder der das ließt kann für sich selbst entscheiden ob er es macht oder bleiben lässt! Ich hab's gemacht und bin zufrieden.


                                                                                                        


Zu etwas anderem: 

Wenn ich später noch Zeit habe, veröffentliche ich eine lustige Geschichte, die meine Deutschlehrerin heute erzählt hat. 
Dinge aus meinem Leben findet ihr wie immer, genaaaau,  HIER auf multiKulti, meinem Lebensblog! 




UUUUUND ich habe gerade von Elli erfahren (ja schon blöde...!) das ich 60 leser habe! Natüüürlich habe ich erst mal "WOOOHAAAAAAA" gerufen! :D Ich möchte mich ganz herzlich bedanken bei allen meinen lesern!! Ihr seid so toll! <3 Vielen dank... oh mann, ich heul gleich los! *lach* 


2/12/2012

Vorschläge?

Halli Hallo,

Ja bald ist es dann auch bei mir soweit...! Mein kleine Blog ist nur noch 2 Leser von den 60 entfernd! Ihr könnnt mir glaube, schon die zahl von 58 löst bei mir Freudensschreie aus und unkontrolliertes "hihi" Ich hatte eine Umfrage gestartet, ob ich bei 60 Lesern jemandem ein Header designen soll. Das Ergebniss seht ihr hier:


Den Gewinner würde ich mit Losen bestimmen. Das heißt wer sich meldet und sagt. "Ja, ich würde gerne mein Glück versuchen" bekommt sein Name auf ein Zettel und dann wird gelost. Es kann natürlich sein, das sich gar keiner meldet. Dann würde der Header an "Buttons to go" gehen, die mir meinen gesponsert haben!
Wenn einer mitmachen will, einfach bescheid geben per Kommentar oder per Email an meine Adresse: elle.schulze@googlmail.com. Wenn das Interesse an etwas anderem besteht, kann man sich auch melden. :)

Also ich freue mich auf 60 Leser und bin gespannt ob jemand mitmacht oder nicht. Wenn ja COOL wenn nicht ist es auch okay. *grins*

Schöne Grüße an die besten 58 Leser des WWW, Elle

P.s. schaut mal hier vorbei! Wäre total superkalifragilistischexpialigetisch mega nett! <3

2/11/2012

"pictures of life" oder... die unglaubliche elli!

Halli Hallo, ich melde mich live aus dem verschneiten "Dörfchen"! Die Außentremperatur beträgt gefühlte -40°c. Alle Bewohner dieses Hauses schlafen noch oder sitzten vor ihrem Computer und tippen hier merkwürdiges Zeug. ... Tja, egal. Ich sollte vielleicht keine Wetterfröschin werden *lach*

Aber jetzt zum eigentlichen Grund. Zum Thema dieses, schon jetzt komisches Posts:





"Pictures of life" ist der Photoblog von  Elli. Wer ihren total witzigen und wunderschönes Blog noch nicht kennt klickt bitte mal hier und wird gleich mal Leser --> klick mich <-- !!

Auf "pictures of life" zeigt Elli Bilder aus ihrem leben und über ihr Leben. Bis jetzt sind schon sehr schöne zu betrachten. Mein absolutes Lieblingsbildchen bis jetzt ist dieses hier:





Als ich es gesehen habe kam mir folgender Gedanke:

Ich stehe bei Hugendubl und betrachte die endlosen Reihen voller guter Bücher. Aber dann!! Fällt mir ein besonderes in den Blick. Es liegt mit 30 Anderen Exemplaren auf einem einzelnen Tisch und darüber steht: "Bestes Buch des Jahrhunderts", Spiegel Online "Ein Meisterwerk, ohne jeden Makel", Tagesspiegel. Der Name des Buches steht in weißen verschnörkelten Buchstaben an der Linken Unterseite des Buches. "Lichterzählerin" Ich gehe drauf zu und muss es einfach ansehen.

Okay... soweit ist Elli noch nicht. Aber ich bin mir sicher, irgendwann kommt dieser Moment. Auch wenn ihr Buch dann nicht Lichterzählerin heißen wird (oder??) *grins* Aber das Photo sieht einfach so Cover-verdächtig aus... *schwärm*

Guuuut... zurück zum Blog. Es gibt natürlich nicht nur dieses eine Bild. Die anderen sind auch grandios und ich wette, dass es noch schönere bald zu betrachten geben wird.

Wenn ihr denkt: "Jetzt ist sie endgültig durchgedreht." und mir nicht glaubt, dass dieser Blog ein Blick wert ist, dann seht doch selbst nach!!
Klickt einfach auf Elli's HIER und taucht ein in ihren kleinen Photoblog, aus dem mal was gaaaanz großes werden kann.

So, das war meine erste größere Blogvorstellung. Wie war ich?! *kicher*

Liebe Grüße, Isi

2/10/2012

kleines Statement

Halli Hallo meine Lieben.

Ich bin jetzt fast mit Blutbraut durch! Ich glaube, alle die es gelesen haben stimmen mir da zu?! *o*
Naja, ich hab zwei neue Bücher angefangen.

~ Cruenta ~ und für das andere habe ich leider noch kein Namen. Vom letzteren könnt ihr den Prolog HIER lesen. Auf meinem Lebensblog "multiKulti"!! Schaut bitte vorbei und kommentiert wie ihr es findet. Würde mich sehr freuen.

Wenn sich einer fragt, was CRUENTA heißt: Das ist Latein und heißt auf Deutsch "blutig" die Endung a weißt auf ein feminines Genus hin.
Das Buch spielt in Rumänien. Eine Vampirgeschichte. Aber keine Sorge, keine 0800-Nummer. ;) Versprochen!

Naja, das war's von mir für heute erst mal.

Mit meiner Facharbeit geht es langsam voran, zum Glück.

Ganz liebe Grüße, Isi <3

2/02/2012

Schwedisch für Anfänger

... oder wie wir auszogen um mal kurz nach Berlin zu fahren und uns hoffnungslos verliefen.


IKEA Tempelhof (made by myself)

Genau. Mein Tag begann heute ziemlich spät, weil ich gestern Abend nicht einschlafen konnte.
Der Gedanke plagte mich, dass morgen alle gut gehen musste! Als ich dann heute völlig fertig mich aus dem Bett rollte (im wahrsten Sinne des Wortes...! -.-), hatte ich gleich das Gefühl, dass dieser Tag etwas gaaanz Besonderes bringen würde. Und meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Aber lest lieber selbst!

Überpünktlich stand Livi heute vor meiner Tür und grinste mich bis über beide Ohren an. Also ließ ich sie schnell aus der Kälte zu mir rein. "Heuet ist es so weit!", kreischte sie. "Jaaaa!", kreischte ich zurück. Falls jemand es immer noch nicht begriffen hat und wegen ungünstigen Umständen die Posts vor diesem hier nicht gelesen hatte:

Meine real life-Freundin (und blogger- Freundin) Livi und ich planten seit einer Woche einen gemeinsamen Ausflug nach Berlin, zu IKEA. Wir hatten über Stunden uns ein Plan erstellt. Ich hatte bis aufs Blut erst mit der Seite der Berliner S-Bahn gekämpft, die mir alle drei Minuten sagte: Die S1 fährt am 15.2. wegen Umbauarbeiten am Gleis nicht. Bitte beachten sie das. Wir wünschen ihn eine gute Fahrt! (jedes Mal klickte ich gewalttätiger auf meine Maus auf abbrechen!) und später dann mit der Seite vom VBB. Wir hatten also einen Plan. Aber Pläne sind nun mal dazu gemacht sie zu brechen. Na ja, im normal Fall sollte das nicht passieren,... aber kann man den von einem normal Fall reden wenn eingefleischte "Kids vom Lande" sich auf Teufel komm raus in die Hauptstadt begeben wollen? Mit der s-Bahn?! Lassen wir also diesen Gedanken und kommen wieder zurück.

Wie gesagt, wir hatten Himmel und Erde versetzt und schließlich stand Livi voller Tatendrang in meinem Zimmer:
"Ich hab den Nagellack dabei!", murmelte sie, während sie in ihrer Tasche nach der Tüte wühlte. "Nagellack?", wenig Schlaf lässt mich manchmal ein bisschen auf dem Schlauch stehen. Schließlich fand sie in ihrer Tasche das wonach sie gesucht hatte. Zwei Fläschchen mit Nagellack. Blau und Gelb. Ich erinnerte mich schwach, dass wir den Plan (ja gefürchtet dieses Wort) hatte, uns die Nägel mit der Schwedenflagge zu lackieren. Also setzten wir uns gemütlich hin und begannen uns den Nagel zu lackieren. Als ich fast fertig war schweifte mein Blick zur Uhr. SCHOCK! "Shit, unser Bus kommt gleich!", schrie ich und sprang auf. Livi und ich rannten also quer durchs Zimmer, rissen unsere Taschen hoch, rannten nach unten. Auf dem Weg zur Bushaltestelle versuchte ich mich dann vollständig anzuziehen. Livi war vorausgerannt und brüllte mir immer wieder zu: "Lauf, den Bus kriegen wir noch." Vielleicht hätten wir den Bus noch bekommen, wenn meine Uhr sich nicht entschlossen hätte genau in diesem Moment von meinem Handgelenk zu flüchten. Das viel mir allerdings erst kurz vor der Haltestelle auf:

"Nein!" (panisch)
"Was?`" (genervt)
"Meine Uhr!" (Panik stieg weiter an...)
"Was ist mit der Uhr?" (Nerven lagen blank)
"Meine dumme Uhr ist weg!" (den Tränen nah)
"Och neee....!" (kurz vorm Nervenzusammenbruch)

 Jetzt stellt ihr euch sicher die Frage:
"Alter? Wieso macht die so Panik wegen 'n Uhr" und "Dann hättet ihr den Bus halt verpasst, warum so ein Stress?"
Klare Antwort:
Diese Uhr habe ich erstens schon sehr lange, es hängen also sehr viele Erinnerungen dran und zweitens habe ich sie schon mal aus einem Bach retten müssen, weil sie mir (geschickt wie ich bin!) durch den einzigen Spalt in der ganzen Brücke ins Wasser gefallen ist. Aber das ist eine andere Gesichte.
Und zu der zweiten Frage: Weder Livi noch ich sind richtige Bus/Bahnfahrer. Unsere Erfahrungen mit diesem Element waren also ziemlich klein. Außerdem brachten uns der Verlust meiner Uhr und das darauf folgende Suchen völlig aus unserem perfekten Zeitplan. Was also tun?  Wir entschlossen uns den Bus fahren zu lassen und stattdessen meine Uhr zu suchen. Die ältere Dame sie an ihrem Fenster saß muss sich wahrscheinlich gedacht haben: Die Jugend von heute... erst hetzen sie den Berg runter, dann laufen sie wie begossene Pudel wieder im Schneckentempo den Berg hoch und starren auf den Boden.


Nur ein paar Häuser von meinem Haus entfernt fanden wir sie. Meine Uhr. Stolz, sie wieder zu haben gingen wir also zur Bushaltestelle. Den eigentlichen Bus hatten wir natürlich um gute 10 Minuten verpasst. Macht nichts, denn auch in unserem kleinen Dorf kommen die Busse alle 20 Minuten wieder. Wir warten also. Und warten. Und warten und warten und... frieren ein! Ungelogen. Meine Finger waren so kalt, das ich sie nicht mehr gespürt hatte.
Irgendwann kam dann der Bus. Da Livi keine Schülerbusfahrkarte hatte, im Gegensatz zu mir, musste sie eine kaufen. Ich bekam ihre Unterhaltung mit dem genervten Busfahrer nur am Rande mit. Auf jeden Fall sprachen sie aneinander vorbei.
Als wir uns dann endlich auf die Sitze fallen ließen und ich zum Xten Male meine Tasche untersuchte, ob ich auch bloß nichts verloren hatte wurde mir auf einmal klar:

"Mist, ich hab die Karte vergessen."
"Welche Karte?"
"Die ABC Karte..."

made by myself
Nach einem weiteren Lachanfall  kamen wir an unserer Haltestelle an und sprangen raus. Von weitem sahen wir die s-Bahn wie sie immer noch da stand. Unser Zeitplan war also noch in Takt. Wir hetzten also an alle vorbei. Im Laufen schrie Livi mir zu: "Hol das Geld raus, ich tippe ein" Sie meinte natürlich das Geld für die Fahrkarte. Nach einem kurzen Kampf mit dem Fahrkartenautomat der Bahn spuckte er die Karte aus und wir sprangen in die Bahn. Doch...

"Warte, das ist nicht Gleiß 1!", Livi schaute panisch auf den Bahnsteig.
"Aber die Bahn fährt doch vom ersten. Wir sind nicht falsch... die blöde Bahn ist falsch.", leider sagten ich das ein wenig zu laut und die ersten Mitfahrer drehten sich auf ihren Plätzen zu uns um.
Wir sprangen also wieder auf den Bahnsteig. Aber weit und breite keine Spur von der richtigen Bahn auf dem richtigen Gleiß. Wir spielten das Spiel "Spring in die Bahn und wieder raus" also etliche Minuten bis ein Fahrgast uns etwas genervt sagte: "Die Bahn fährt heute nur von Gleiß 2"Ich wollte das aber noch nicht glauben, denn ich war mir sicher, dass ich im Internet etwas anderes gelesen hatte!
"Und die fährt auch nach Südkreuz?" Der Mann nickte heftig:
"Ja, auch nach Südkreuz."
Mir lag auf der Zunge zu fragen ob es mehrere Südkreuze gäbe, ich ließ es aber darauf beruhen und Livi uns ich setzten uns dann erschöpft auf die nächst besten Plätze.

made by myself

Die Fahrt über quasselten wir ununterbrochen. Bis ich schließlich DIE Frage des Tages fragte: "Sag mal... wie kommen wir eigentlich vom Bahnhof zu IKEA?" Livi musste laut loslachen und die Fahrgäste drehten sich erneut um. "Keine Ahnung, ich dachte DU weißt das!" Pustekuchen. Doch es gab ein Lichtblick. Schräg hinter uns saß eine Gruppe von Leuten und unterhielten sich. Livi sagte mir, dass sie auch zu IKEA wollten. Wir "James Bond"-Generation kamen also zum Schluss: Folgen wir ihnen, dann kommen wir bestimmt zu IKEA. Blöderweise war der Bahnhof Südkreuz wohle ein Knotenpunkt, denn auf einmal strömte eine Masse aus Leuten auf uns zu und wir verloren unsere "Opfer" aus den Augen. Da standen wir also. Allein mitten in Berlin auf einem Bahnhof. Wussten nicht wie wir hier weg kamen und wo wir hin müssten.

Bahnhof Südkreuz (made by myself)

Wir fassten also einen neuen Plan. Den Notfall Plan!
Und der sah so aus:
"Einfach los laufen und hoffen, dass es die richtige Richtung ist!" Dieser Plan brachte uns aber nicht weit, denn weder Livi noch ich wollten uns verlaufen. Außerdem hatten wir uns wieder einmal lautstark beschwert.





"Man hier ist ja nichts ausgeschildert!" (ich)
"Wie soll man sich den hier zu Recht finden?" (Livi)
"Gott, ist das peinlich. Wir sind Berliner und kennen uns nicht aus." (Livi)
Dann kam mir eine Idee.
"In Köln war alles viel besser ausgeschildert!", rief ich extra laut, damit auch alles es hörten.
Livi schaute mich fragend an.
"Wir tun so als würden wir aus Köln kommen", sagte ich mit vollste Überzeugung. "Dann ist es nicht ganz so peinlich!" Was auch stimmte. So gingen wir also durch den Bahnhof und suchten nach einem Stadtplan oder ähnlichem. Wir fanden uns in einer Infozelle der Bahn wieder. Es war so still und wir fanden es unangebracht jemanden zu fragen: "Wo geht es hier zu IKEA?" Also liefen wir wieder raus. Diesmal in eine Apotheke. Die Frau im weißen Kittel kam gerade aus dem Hinterzimmer:

"Was kann ich für euch tun?", fragte sie.
"Öhm, wir wollen nichts von alle dem hier.", anders konnte ich es gerade nicht beschreiben und deutet mit ausholender Geste auf die Artikel um uns herum.
"Wir wüssten gerne wie man von hier zu IKEA kommt.", versuchte Livi es.
Als wäre es das normalste, als würden ihr tausend Menschen das jeden Tag fragen, antwortet sie:
"Erst rechts, dann Links und vorher noch über den Bahnhof."
Wir bedankten uns und gingen aus dem Bahnhof, nach ein paar Schritten wollte ich mich bei Livi vergewissern, dass ich die Frau richtig verstanden hatte:

"Wir müssen jetzt rechts, oder?" (nervös)
"Ähm... ich weiß nicht. Ich hab nicht zugehört." (panisches Lachen)



Wir gingen immer der Nase nach und irgendwann konnte ich das IKEA Schild aus der Ferne sehen. Wir standen zu diesem Augenblick auf einer Überführung. Also suchten wir die Treppe zur Straße. Als wir dann nach einer kurzen Diskosion unten standen war das IKEA Schild wieder weg. Also entschlossen wir einfach nach rechts zu gehen. Nach 3 Minuten Unsicherheit "überfielen" wir dann noch eine Frau, die uns schließlich den richtigen Weg nannte und nach der nächsten Ecke sahen wir das Schild. Die Freude war groß.
IKEA wir kommen! (made by mys
Als wir total durchgefroren in der Eingangshalle standen begannen wir wieder über das Jacken-Problem zu reden. Weder Livi noch ich wollten unsere dicken Wintermäntel mit uns rum schleppen. Nach einigen Minuten hörten wir hinter uns eine genervte Stimme: "Määäädels!" Wir waren bis zur Rolltreppe gegangen und genau davor stehen geblieben. Hinter uns hatte sich eine Schlange von genervten Leuten gebildete, die alle darauf warteten hoch gehen zu können. Lachend gingen wir schnell zur Seite und fanden dann die Schließfächer. Da ich den Teilen aber nicht traute testete ich sie 5 Mal bevor ich meine Jacke drin einschloss. Als wir schon fast wieder an der Rolltreppe waren fiel Livi ein: "Halt, ich will mein Schal noch einschließen." Ich testete das Schließfach weitere 5 Mal und dann ging’s los.

Mitten  auf der Rolltreppe viel uns ein- wir müssen noch mal auf die Toilette! Wir probierten also die Rolltreppe wieder nach unten zu gehen, mit wenig Erflog. Wir bewegten uns kaum von der Stelle. Von Lachkrämpfen geschüttelte spukte und sie Rolltreppe dann oben in der Ausstellung aus. Wir sausten durch sie durch, griffen hier und da mehre Hände voll IKEA-Bleistifte und suchten uns unnötigen Kram aus. Wir testeten Sofas und Stühle, kuschelten mit Kunstfellen, legten uns auf Teppichstapel und wollten Kissen kaufen. Wir stellten IKEA-Angestellten unnötige Fragen, haben Lachanfälle die uns in die Knie zwingen und aßen Köttbullar. Ich hielt die Sachen während Livi eine große Portion bestellte. Die Augen der Leute hinter ihr wurden dabei bestimmt Teller groß.


made by livi
Nach dem wir alles angeschaut hatten gingen wir zur Kasse und nachdem wir den Akt der Bezahlung abgeschlossen hatten holten wir uns Hot Dogs und ließen alles noch mal Revue-Passieren. Neben uns am Stehtisch stand eine Frau und unterhielt sich mit ihrem Freund: "Du, ich hab n Gurke am Absatz kleben! Deswegen rutsche ich auch die ganze Zeit..." Vor Lachen prustete ich laut in meinen Preiselbeersaft. Später verbrachte ich ungefähr 5 Minuten damit eine Eismaschine zu beschimpfen, die immer wieder sagte: Drücken sie die Einstaste. Leider gab es keine Einstaste. Das gute Stück meine die EIStaste. Livi stand am Tisch, sah mir zu und lachte und lacht! Um sie herum aßen die Leute jetzt schneller, bestimmt hatten sie Angst, dass Livi aus irgendeiner Anstalt ausgebrochen war.



Da wir noch ein bisschen Zeit hatten kam uns die Idee an einer Einpack-Station unsere neuen Notizbücher einzupacken. Wir legten also los.

"Wie spät ist es denn jetzt?", fragte Livi, die versuchte ihr Paket nicht so aussehn zu lassen, als sei ein Auto drüber gefahren, was ihr nicht gut gelang. Wir begannen beide in unseren Taschen nach einem Handy zu wühlen und uns viel die sehr große Uhr nicht auf, die genau über der Station hing mit einem Durchmesser von einem Meter.
"Sag mal, haben dir hier kein Klebeband? Wie stellen die sich das eigentlich vor?", genervt von meiner eigenen Unfähigkeit mit Papier und Paketband eine Quadratische Form zu verpacken ließ mich ein wenig aufbrausen. Livi hatte auch keine Ahnung. Dann fiel mir die rote Schrift auf: "Klebeband an der Kasse erhältlich.", lass ich laut vor. Wir drehen uns also um und sehen- eine Meter lange Schlange von Leuten die wirklich was zum einpacken haben. Peinlich berührt schleichen wir uns davon mit 1000 von Entschuldigungen.

Wir ließen und auf ein Sofa fallen und erinnerten uns an die abenteuerliche Hinfahrt, an die Lachanfälle in den verschiedenen Badezimmern, bei denen Ich am Boden lag uns mich nicht mehr halten konnte und an die Meinungsverschiedenheiten, was der Nutzen von dem 101 Kissen ist, das man hätte kaufen können.




Auf jeden Fall war es ein hammer Tag und als wir gestern nach Hause gefahren sind haben wir beim Bilder machen den Plan gefasst bald mal wieder zu IKEA zu fahren. Vielleicht finden wir den weg jetzt auch ohne ständiges Fragen. Denn: Übung macht den Meister und alle guten Dinge sind drei!!













 Ich hoffe euch hat  der Bericht gefallen (wenigstens ein bisschen!) über ein Kommentar würde ich mich wie immer freuen!