4/10/2012

Rezension zu „Von der Nacht verzaubert“

 Wieder ein Buch durch. Diesmal dauerte es zwar länger als 7 Stunden, dafür aber nur ein Tag. Ich riskierte mein Leben und nahm das Buch mit, als ich nach Potsdam ging. Blind, mit Nase vorm Buch überquerte ich Straßen und lief gegen Türen. Alle Kritiken am Buch und auch Lobäußerungen entsprechen ausschließlich meiner eigenen Meinung!


Grob (!!) abgezeichnet vom Cover des Buches "Von der Nacht verzaubert"






Titel: Von der Nacht verzaubert
Autor: Amy Plum
Aus dem Englischen übersetzt: Ulrike Brauns
Genre: Roman
Verlag: Loewe
Seiten: 394
Preis: € 18,95 [D]

ISBN: 978-3-7855-7042-5


 

 

 

Inhalt:

Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre Schmerz vollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.
[Quelle: Klappentext]

Meinung:

Der Grund wieso ich mir die Leseprobe aus der Buchhandlung überhaupt mitnahm ist ein ganz einfacher.  Das wunderschöne Cover. Grüntöne gemischt mit roten Rosen, dem Pariser Eifelturm und dazu eine Skizze einer Pariser Seitengasse. Nicht verspielt, aber auch nicht langweilig. Es war meine aller erste Leseprobe, die ich überhaupt gelesen hatte. Das Buch ging mir nicht aus dem Kopf. Also suchte ich nach dem Exemplar, als ich das nächste Mal in der Buchhandlung war. Und in normaler Größe war es sogar noch schöner. Ich hatte mein Herz an 394 Seiten gehängt und war umso trauriger als ich den Laden ohne Buch verließ. Irgendwann entschied ich mich den Preis zu bezahlen und hatte es- endlich!!
Ich begann zu lesen und saß plötzlich zwischen zwei Stühlen. Zum einen gefielen mir die Ideen und auch der Schreibstil. Man hatte das Gefühl direkt in Paris zu sein. Und je mehr Seiten ich umblätterte, stieg das Bedürfnis jetzt sofort und auf der Stelle meine sieben Sachen zu packen und nach Paris zu fliegen!
  
Auch die Charaktere hatte Amy Plum wunderbar gestaltet. Hier nur ein paar Einschätzungen:
Kate tat mir die Geschichte über so leid. Erst das eine schlimme Erlebnis und die Probleme sollten nicht mehr aufhören. Obwohl ich an manchen Stellen echt wutschnaubend das Buch  zugeklappt habe, hätte ich wohl, in diesen Moment, an ihrer Stelle nichts anderes getan. Trotzdem verwirrte sie mich auch. Ihre Denkweise ist die einer 16 Jährigen… schon klar. Aber dass sie in einem Moment so verletzlich wirkte und im nächsten verliebt durch die Gegend sprang, kann man wohl nur durch: Pubertät begründen!

Vincent… tja, was soll man zu ihm schon sagen? Der Traumtyp aller Mädchen von 7 bis 99 ? Nett, witzig, hat Anstand und ist leidenschaftlich. Der perfekte Schwiegersohn. Eigentlich war er mein Lieblingscharakter. Weil er nicht verwirrend war und ihn fasst nichts aus der Rolle „Beschützertyp“ gebracht hat.

Die anderen „Geister“ gefielen mir vom Charakter her auch ziemlich gut. Allerdings war es mal wieder wie immer in solchen Büchern. Alle Menschen waren hübsch und begabt und witzig. Das ist auf keinen Fall eine negative Kritik (!), es ist mir nur aufgefallen.

Am meisten mochte ich, abgesehen von Vincent, Kates Großeltern. Sie waren nett und verständnisvoll.

Aber ich hatte auch etwas auszusetzte. Von der Idee ist das Buch ja ganz anders als die Biss-Reihe. Aber die Gespräche zwischen Kate und Vincent erinnern mich sehr an die Dialoge in Twiglight. Da es aber auszuhalten war finde ich, ist es nicht das größte Problem.

Etwas komischer fand ich die Sache mit Kates Name noch. Manchmal heißt sie Kate, dann wieder Katya und, und,  und… Aber vielleicht ist Kate nur eine Kurzform von Katya?

Kurz und gut…
Das Buch ist wunderbar gestaltet, es hat eine super Story und die Charaktere waren nicht zum erwürgen. Kleine Markl hat jedes Buch und Geschmäcker sind immer anders. Für die Fans der Biss-Reihe ist das Buch sicher gut gemacht, aber auch für Leuten den Edward schon bis hier oben steht, ist es ein hübsches Buch, das sich leicht und locker lesen lässt.
Für einen Fantasy-Roman ist es sehr gelungen, aber da ich annahm, dass es noch ein Konflikt geben wird, war ich kurzzeitig etwas enttäuscht. „Von der Nacht verzaubert“ ist keinesfalls ein Konflikt-Buch, sondern ein schmucker Roman mit Liebe und Freundschaft.  

Die gesamt Note setzt sich aus folgenden gegebenen Punkten zusammen:
  
 Idee: 3/3 Punkten
Umsetzung: 2/3 Punkten
Schreibstil: 3/3 Punkten  
Aussehen: 3/3 Punkten
Charaktere: 2/3 Punkten

Gesamt:  13 /15Punkten 

Note:  1-

Das Buch ist wie die Stadt in der es spielt: Romantisch und wunderschön,
aber alles hat auch seine dunklen Schattenseiten.
Da Paris jedoch in hellem Glanz der Großstadt liegt,
besitzt „Von der Nacht verzaubert“ nur wenige dieser störenden Ecken und Kanten.

9 Meinung[en]:

Christine hat gesagt…

Wenn es romantisch ist gehe ich es mir mal anschauen.

Lichterzählerin hat gesagt…

W.O.W.

WER KANN HIER BITTE KEINE REZIS SCHREIBEN!!?!?!? Die gefällt mir 1000000x besser als meine eigenen!!! Danke für die Nicht-Spoiler xD Bin ja erst auf Seite 150 -.-
<333333333 WUNDERSCHÖNE REZI!!!!!!!!!

Olivia hat gesagt…

ich kann mich Elli nur anschließen!!! :)) WUNDERSSCHÖÖÖÖÖÖÖÖÖN <333
Schreib endlich einen Verlag an duuu...ähhh...Fisch! xDDD

Lichterzählerin hat gesagt…

Ich würde gerne lesen. WÜRDE. Aaaaaaaaaaaaber:
Ich sitze jetzt schon den ganzen Vormittag am Lappi. Aber nein, ich mache mal nicht irgendwelchen Mist, sondern den Vortrag für meine Facharbeit! Ich habe das Gefühl, ich sterbe gleich. Und das Beste: Die Power Point-Sache ist fertig. Doch das war erst der einfache Teil! Jetzt kommt nämlich noch ALLES, was ich dazu sagen muss. Ach ja, Hand Out wäre auch noch ganz gut.
Schöner Morgen, was? Und gleich darf ich noch Papa helfen, wenn er wiederkommt.

Ich sterbe gerade an Kopfschmerzen -.- Hasse Vorträge!!! Und dann noch FACHARBEIT!!! *kotz*

Olivia hat gesagt…

GEILES BILD ♥

Kiki hat gesagt…

Du schreibst echt gute Rezis!!! ;)
Ich mag zwar lieber Krimis und Thriller...aber das Buch hört sich echt nicht schlecht an!!
Mir gefällt dein Blog übrigens ganz gut!!;)
lg

Anonym hat gesagt…

Wow O.o *kipp* Sag noch einmal du kannst nicht zeichnen und ich springe im achteck und kugel dich den ganzen tag auf dem Boden rum, kleiner Pudding! O.O Das sieht ja mal sooo cool aus! Das Cover gefällt mir so sogar viel besser
-^.^- *thihihi*

Seit Twilight bin ich total paranoid geworden. In vielen solcher Bücher die nach Twilight erschienen sind entdecke ich diese verdammten kleinen Parallelen, die mich IMMER an twilight erinnern >.< immer das mit der tragischen Liebe ... manno !!!!!!!!! Aber das Cover ist ECHT COOOL 0.0

Klangtänzerin hat gesagt…

Gott, ich LIEBE deine Rezensionen! Grade noch mal durch deinen Blog gestöbert. Die Bewertung ist ja mal genial!
Das Buch liegt noch auf meinem SuB ;)

LG, Frederieke

Anonym hat gesagt…

Sie wird nur von ihrer Großmutter Kayta genannt, von ihrer Schwester Katie-Bean, und von ihrem Opa "ma princess". Glaub ich jedenfalls.
Sonst finde ich Rezension echt gut. Hab das Buch auch gelesen...

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!! :)