7/30/2012

Rezension zu "Eternity" von Meg Cabot


Dieses Buch ist mein dritten Rezensionsexemplar vom Blanvalet Verlag. Ich habe es vorallem ausgewählt und dann schließlich angefragt, weil mich der Klappentext auf der Verlagsseite sehr angesprochen hat! Denn genau wie die Hauptfigur Meena Harper habe auch ich langsam aber sicher genug von den düsteren Wesen der Nacht... VAMPIREN! Alle Kritiken am Buch und auch Lobäußerungen entsprechen ausschließlich meiner eigenen Meinung!

cover (c) by Blanvalet




  
Titel: "Eternity"
Original Titel: "Insatible"
Autor: Meg Cabot
Ins Deutsche übersetzt von: Margarethe van Pée
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Seiten: 512
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-7645-0377-2










Inhalt:

Genervt von Vampiren? Meena Harper ist es! Jetzt soll sie auch noch einen in ihre umjubelte Soap Eternity hineinschreiben. Und es wird nicht besser: Während eines nächtlichen Spaziergangs wird Meena von einer Horde Fledermäuse attackiert, und nur das beherzte Eingreifen eines sehr sexy Fremden verhindert Schlimmeres. Dann steht plötzlich auch noch ein Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, Vampirjäger zu sein. Und all das in New York City?



Trailer:


Meinung:


Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Man sieht eine Frau vor einem Schwarzen Hintergrund mit einem wunderschönen rot- schwarzen Kleid. Die grauen Ranken am rechten Seitenrand sind erhoben Genauso wie der Buchtitel "Eternity". Dieses Cover passt ausgezeichnet zum Buch, das meistens im dunklen New York spielt und da Rot die Farbe der Liebe, aber auch vom Vampir geliebten Blut ist finde ich es mehr als gelungen und könnte mir kein anderes, passenderes vorstellen! 

Die Charaktere in Meg Cabots Buch "Eternity" sind alle samt ausgezeichnet dargestellte. Keine von ihnen bleibt undurchsichtig oder gefühlslos. Am Ende des Buches hatte ich für jeden Einzelnen 
irgendeine Gefühlsregung. Sei es Sympathie, Mitleid oder einfach nur blanker Hass. Das Buch ist aus unterschiedlichen Blickwinkeln geschrieben. Am meisten aus der Sicht der Hauptperson Meena Harper und Lucien Antonescu. Diese Eigenschaft des Buches gefällt mir sehr gut, denn so bekommt man nicht nur ein kleinen Abriss der Geschichte mit sondern eine volle Fassung aus der Sicht der Figuren. 

Meena Harpers Charakter mochte ich von der ersten Seite an. Sie ist eine starke Persönlichkeit in einem kleinen Körper und wird deswegen von ihren Freunden aber auch Feinden manchmal unterschätzt. Sie hat eine Gabe und versucht sich nicht vor ihrem Schicksal zu verstecken, sondern hilft den Menschen, die ohne ihre Hilfe in ihren sicheren Tod laufen würden. Als sie im Laufe des Buches dann immer mehr in diesen Vampir-Strudel gerissen wird,  schlägt sie sich nicht sofort auf eine Seite, sondern versucht sich ihre eigene Meinung zu bilden und nicht stumpfsinnig alles zu glauben was man ihr als kleine Appetithäppchen getarnt eintrichtern will. Aber am besten an Meena gefällt mir ihre Unvollkommenheit, die wenigstens ein bisschen Realität in diesem Gewirr aus Vampiren, Vampirjäger und Killer Fledermäusen war. Ebenso wie Meena sind auch alle anderen menschlichen Charaktere im Buch, die ich jetzt nicht alle vorstellen will, da eine genaue Betrachtung nicht nötig ist. 

Ein bisschen anders spielt es sich mit den Vampiren in diesem Buch ab. Zwar ist es mir immer noch unbegreiflich, wieso Vampire (also Untote, die seit hunderten von Jahren bereits eigentlich längst zu Erde geworden sein müssten...) immer die Perfekten und Schönen darstellen müssen. Vielleicht liegt das an ihrer Unsterblichkeit und dem Fakt, dass sie bereits einige Zeit auf der Erde verbracht haben und deswegen so perfekt sind, doch irgendwie empfinde ich dieses Klischee langsam aber sicher ausgesaugt. Die Vampire in Eternity waren alle samt perfekt. Sie sehen perfekt aus. Sprechen perfekt. Verführen perfekt und haben einen perfekten Geschmack. Doch neben diesem ganzen Perfekten zeigte sich an ein paar Vampiren eine andere Seite: Menschlichkeit! Wer diese Seite und wieso an sich entdeckte müsst ihr selbst raus finden. Aber dieser Punkt zählte für mich persönlich sehr viel!!!

Die Idee, die hinter "Eternity" steckt ist eine mir völlig neue und deswegen eigentlich eine ziemlich coole. Doch etwas störte mich das ganze Buch über. Trotz dem altbekannten Spiel Vampir vs. Kirche kam mir einiges ziemlich surrealistisch vor. Nicht nur die Schwertkampfeinlagen, sondern noch einiges mehr. Manchmal musste ich das Buch weglegen, weil die Situation im Buch dermaßen abwegig war, dass ich erst einmal darüber nachdenken wollte. Doch die Charaktere, die Idee aber vor allem der unverwechselbare Schreibstil von Meg Cabot brachte mich dazu das Buch weiter zu lesen und es zu verschlingen. Die witzigen Dialoge, aber auch Meenas und Lucians Gedankengänge brachten mich immer wieder zum grinsen. 

Doch das, was mich am meisten gewundert hat war, dass mir der erste Teil nur als "Einführung" vorkam. Denn der wirkliche Showdown kommt erst zum Schluss und das Ende ist ein ziemlich gemeiner Cliffhanger und das zufriedene "Ha, ich habe es ausgelesen"-Gefühl stellte sich erst ziemlich spät ein. Ich wollte einfach nicht, dass das Buch schon zu Ende war. 

Kurz und Knapp:


Das Buch "Eternity" ist wunderschön gestaltet, es besitzt eine gute Idee und ist von der Umsetzung gut gelungen. Die Charaktere, ob nun Vampir oder Mensch, enttäuschten mich nicht, sondern waren im großen und ganzen recht gut von der Autorin gestaltet. Der Schreibstil lieferte viele lustige Dialoge, so dass dieses Buch eigentlich nie Langweilig wurde. Mein größter Kritikpunkt aber auch so ziemlich der einzige an "Eternity" ist, dass es mir persönlich an einigen Stellen ein bisschen sehr übernatürlich vorkam und ich mehr als einmal mich fragte: "Schwertkämpfer im Ledermantel und Nonnen mit Waffen? Ernsthaft?!" Doch diese Stellen waren auch (übertrieben gesagt) zu verschmerzen.  Zusammen gefasst ein großer Lesespaß und ein guter Köder für den zweiten Teil, den ich unbedingt lesen möchte!!!



Idee: ♥♥♥ 
Umsetzung: ♥♥
Schreibstil: ♥♥♥
Aussehen: ♥♥♥
Charaktere:♥♥♥      
Gesamt:  14/ 15

Note: 1


Mein Dank geht an den Blanvalet Verlag für die freundliche und schnelle Zusendung des Rezensionsexemplar!!





7/26/2012

#1 Leseeindruck zu "Eternity" Meg Cabot

-- ACHTUN SPOILER --
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom "Blanvalet" bekommen. Bis jetzt bin ich nur darum herumgeschlichen und hab es aus sicherer Entfernung begutachtet. Doch heute musste ich es einfach aus dem Regal zerren und die erste Seite aufschlagen. Ich wusste ja, dass es mit Vampiren zusammen hängen wird. Naja das ist untertrieben: Bis jetzt hat sich eigentlich ALLES nur um die Vampiranriffe in New York City gedreht. *lach*

Positives: 

Meg Cabots Schreibstil ist legendär! Ich hab das Buch nicht nur wegen dem hübschen Cover ausgesucht und der Tatsache,  dass sich hier kein glitzerndes und funkelndes Edward-Dubel eingeschlichen haben, sondern vorallem weil ich die Bücher von Meg Cabot einfach unheimlich cool finde. Sie hat eine Art zu schreiben, die einem die Seiten nur so unter den Fingen weg rinnen lässt.

Für Leute, die das übliche Vampir-Rumgedönse satt haben und es weder hören noch lesen wollen baut die Autorin sogar ein paar Anspielungen auf die "Biss"-Reihe ein. Nicht Bösartiges, versteht sich.

Die Figuren sind bis jetzt eigentlich ziemlich gut zu erkennen. Da gibt es die starke, aber trotzdem verletzliche Hauptperson, die gerade mit ihrem Job, als auch mit ihrem Privatleben eine Krise erlebt und sich auch noch um ihren Arbeitslosen Bruder kümmern muss, der seit neustem bei ihr eingezogen ist. Die Beste Freundin dieser starke, aber trotzdem verletzliche Hauptperson mit der immer alles am Telefon ausgiebig bequatscht wird und deren perfekten kleinen Familie. Dann die aufdringliche, reiche und bemerkenswert hartnäckigen Nachbarin + Ehemann, der ein bisschen eingeschüchtert von seiner Frau erscheint oder einfach es besser weiß und sich die Worte spart. Dann die "blöde Kuh" von der Arbeit, die unser starke, aber trotzdem verletzliche Hauptperson das leben noch schwerer macht und dabei noch wie ein Engel lächelt, der Beauftragte der Kirche, der mit seinem Schwert wie ein edler Ritter armen jungen Mädchen zur Hilfe eilt und ihre düsteren Blutsauger-Liebhaber köpft oder mit Weihwasser beiträufelt und zu guter letzt *lufthol* die Bösen, die vom düsteren, charmanten und gutausehenden Obermacker angeführt werden. Alle Charaktere sind von Frau Carbot außerordentlich schön ausschraffiert und herrausgeputzt worden. Ich hoffe, dass das weiterhin so bleibt!! *hoff*

Die Story ist biss jetzt ziemlich gut!! Es ist rund und man wird einigermaßen gut ins Geschehen eingebunden. Ich kann nur sagen: Weiter! Bitte!

Negatives: 


Da gibt es (noch) nicht viel zu sagen, eigentlich gar nichts. Nur eins... ich wirre noch ein bisschen mit dem Anfang rum, aber das wird bestimmt im Laufe der Story erklärt! :)

Wer von euch hat das Buch? Wer will es noch lesen?

Das war es eigentlich schon wieder...
Dieser "Leseeindruck Post" ist übrigens Livi gewidmet!
Sie weiß wieso... *zwinker*
Ich werde jetzt weiter lesen gehen und dann mal wieder früh ins Bett...
Nur noch EINE Woche Ferien! *heul*

//Over and Out//

7/24/2012

SCHAUT VORBEI,... bitte! :D

Jaja, dieses mal wieder nur ein mini Post... eigentlich kann man den nicht so nennen, denn es ist wirklich nur ein 5 Sätz gebilde. Egal, der Grund für den Post ist etwas anderes...

*Mega Werbestimme nacharm* Seid ihr Fans von "Die Bestimmung" von Veronica Roth? *Kunstpause* DAAAAAAAAANN schaut mal HIER vorbei! Und HIEEEER Und HIIIIIIIIIEEEEERRRR!!!!!

//Over and Out//

7/21/2012

Neuzugang

"To be, or not to be: that is the question!"

(Hamlet,W. Shakespeare) 

Klein, gelb und total unscheinbar! Reclamheftchen sind nichts für Coverkäufer! Aber für 3€ kann man mehr als ein kleines schwarz-weiß Bild auch nicht erwarten. Vielmehr als ein Cover interessiert mich die Story, die in diesem kleinen Büchlein steckt. Heute war ich mit Livi mal wieder in der Naturabuchhandlung und dort habe ich es dann gekauft! HAMLET von William Shakespeare. Ich bin der Meinung, das man in seinem Leben wenigstens ein großes Werk von Shakespear gelöesen haben sollte. Ob es nun Hamlet, Macbeth, Romeo und Julia, oder auch irgendein anderes Werk sein sollte, ist völlig egal!!! *grins* Ich habe mich für Hamlet entschieden... Ich weiß, die extrem komische Schrift und der Manuskriptstil ist ziemlich problematisch aber: Hey, das ist mal eine Herrausforderung! Ich bin jedenfalls schon gespannt! Wie steht es mit euch? Habt ihr schon eins der großen Werke des Berühmten Schreiberlings gelesen? 


//Over and Out//

Edit:
Sollten Livi und ich uns aufraffen und unsere Idee wirklich umsetzten, werdet ihr bald schon was NEUES zu sehen bekommen!! *grins* Aber was, wird noch nicht verraten! ;)


7/20/2012

Neues Design und anderes Geschwätz!

Also bevor hier irgendwelche Leute hysterisch werden... das ist nicht das EIGENTLICHE Paris-Design, das ich geplant habe. Aber ich hatte richtig Lust heute irgendwas zu html-en und deswegen musste mein Testblog heute dran glauben! Und nach laaaaaaaaaaaanger Zeit hatte ich es dann so, dass ich ein paar Wochen mit leben kann. (Hoffe ich mal!) *kicher* Das richtige Design muss ich aber noch gut überdenken! *Grüblerpose mach*

Die Rezension zu "Wolfzeit" habe ich auch noch nicht geschrieben. *hmpf* Aber die kommt in nächster Zeit noch! *Indianerkostüm überwerf* Indianer Ehrenwort!! Apropo Buch... ich habe ja vor einigen Tagen (??!) von Nicky ein super cooles Paket bekommen, wo gleich drei Bücher drinn waren! Und eines davon habe ich bereits angefangen und verfolge ich mit großem Interesse!!!!!!!! "GRIMM" heißt es und mir kommt es wie eine gute Mischung aus "Coralin" und Daughter of Smoke and Bone" vor! Zwei absolut tolle Bücher!! Danke noch mal an Nicky!! ♥

Tja,... in letzter Zeit gibt's irgendwie nichts zu erzählen... *Schulterzuck* Das Leben tröpfelt vor sich hin und die Zeit vergeht wie im Fluge! (Schlechte Kombination wenn ihr mich fragt! -.-) Euch noch einen schönen Abend!!

//Over and Out//


7/19/2012

In ♥ with "Wolfzeits" von Nina Blazon

Kennt ihr das? Ihr lest die letzten Seiten eines Buches und auf einmal ist es AUS!!! (Anmerkung der Regie: Zum ignorieren bestimmter Eröffnungssatz... bitte ignorieren!) Naja egal,... Also wieso ich diesen Post eigentlich schreibe:

  1. Ich hab schon lange nichts mehr hier geschrieben.
  2. Ich drücke mich krampfhaft davor das Theaterstück zu schreiben. Mit mehr oder weniger Erfolg!
  3. Da ich gerade mich lieber aus dem Fenster schmeißen würde (Insider!), als das Stück zu schreiben und ich deswegen Livi vor meinem PC abgestellt habe, sitze ich nun an ihrem und kontaktiere das "World Wide Web" mit meinem hirnlosen Geschreibsel... Yay!
  4. Ich habe gestern das beste Buch der Welt ausgelesen!! Und wenn ich sage, das BESTE BUCH DER WELT, dann meine ich das auch Ernst!! *aufspring*
 Jetzt fragt ihr euch vielleicht.... "Welches Buch denn?" Komischerweise würde das aber darauf hinweisen, das ihr den Post Titel nicht gelesen habt... Aber egal. *Wergwerfbewegung mach* Und weil das Buch mich wirklich, wirklich so fasziniert hat, gibt's auch eine Rezi *Englschor erklingt* Leider müsste ich um meine wirkliche Euphorie, was das Buch betrifft Haufenweise spoilern, aber ich werde mich wohl zusammen reißen....

Tja das war nur ein kleiner, total hingeschmierter Post, der kein wirklichen Sinn macht. (Aber Livi sitzt mir mit einer Vase bewaffnet im Rücken und hat mich gezwungen! *flüster* Was sollte ich also tun?! Erschlagen werden von einer Vase durch die Hand meiner lieblings Verrückten?... das ist kein ehren Tod! *dramatischer Abgang* :D)

7/14/2012

"Alles Roger!" - oder Tag und Nacht mit Livi

Gestern war es also dann endlich soweit! Unser sorgsamdurchgeplantes Treffen *hüstel* hatte begonnen! Mit Matratze, Tasche und guter Laune stand ich vor Livis Tür. Den Tag über verschluderten wir mit Quatschen, Lachen, Lesen und dem anfertigen einer Liste für die offenen Reihen der Bücher in unserern Regalen. Als es dann auf den Abend zu ging und die Müdigkeit von mir ab fiel (ich weiß... blöd sowas!) lagen wir kichernd auf dem Rücken und lachten über ALLES egal wie unlustig es war. *in Erinnerung schwelg* Später hatten wir dann ein Ohrwurm von irgend so einem Lied, das wir beim Film "Greg's Tagebuch" gehört hatten! Dann hatte sie mir noch zum lesen das Buch "Amy on the Summer road" in die Hand gedrückt und es ist wahr... EIN SUPER TOLLES BUCH! Ich liebe es schon jetzt! ♥ *kicher* Kurz und Gut: Es war ein TOLLER und TOTAL SPASSIGER Abend und ich sitze bereits vor Aufregung hippelig vor meinem Kalender um den nächsten Treff einzutragen!!! ♥♥♥

Außerdem bekam ich gestern ein Anruf von meiner Mutter, das erstens mein hyper großer Sitzsack endlich eingetrudelt war und außerdem ein hyper großes Paket von... NICKY! Ab dieser Punkt bombardierte ich Nicky mit Mails die ungefähr so aussahen: "Sag' was im Paket ist!" oder "Bittee, ich platze vor Neugier!!" Aber sie blieb standhaft und verriet es nicht. Umso größer war die Spannung als ich nach Hause kam und ein riesiges Paket vor mir stand. Ich schnappte mir die Schere und riss es auf. Ich bin aus dem Sitzen in die Senkrechte geschossen und hab ein lautes NOOOIIIIN?! ausgeschrien. *kicher* Es ist so unglaublich, das ich gar keine Worte finde!!! o.O Das war das beste Paket, das ich jemals bekommen habe! DANKE DANKE DANKE!!!!! ♥

Und alles nur wegen einem kleines Paket mit ein paar Geschenken und einem komischen Brief von mir... o.O UNFASSBAR!


Cover (c) by Heyne und Page&Turner

7/11/2012

Unerwartete Neuzugänge

Da sitzt man morgens noch im Schlafanzug am Frühstückstisch (Hoch lebe die Sommerferien!) und denkt sich nichts,... da klingelt es im ganzen Haus!! Und weil gerade keiner der fünfköpfigen Familie außermir an die Tür gehen will, schlurfe ich also hin. Tür auf. Ein gemurmeltes "Morgen" und Postbote die Päckchen aus den Armen gegrabscht.Tür wieder zu. Und was sehe ich da? Auf beiden Päckchen steht MEIN NAME! Auf einem der beiden sogar meine Blogadresse! *lach*

Und ihr könnt euch meine Gesicht vielleicht vorstellen, als ich auf die Absender geschaut habe. Der INK EGMONT Verlag hat mir das angeforderte Rezensionsexemplar "Dark Queen" von Kimberly Derting geschickt !!  Ich freu mich immer noch wie eine Schneekönigin!! Das andere Paket stammt vom Blanvalet Verlag. Ich hatte nicht mit einem Päckchen von dem Verlag gerechnet, weil ich keine Antwort auf meine Anfrage bekommen hatte und taadaaa, das Buch  "Eternity" von Meg Cabot liegt nun doch  auf meinem Bücherregal!! Ich freue mich schon auf beide Bücher total und werde gleich mal anfangen mit Lesen *sich hinter Bücherberg verschantz*

Wieso ich auf einmal wieder lese? DIE LESEFLAUTE IST VORBEI! Danke nochmal für alle Tipps und fürs Gute zusprechen ( Nathalie, weiß wovon ich rede?!)!!! Aber das Buch, welches mich dann gerettet hat ist kein anderes außer "KRABAT" von Otfried Preußler. Meine Rezension findet ihr HIER!

Euch noch einen schönen Abend!!
//Over and Out//


7/10/2012

Rezension zu "Krabat" - Otfried Preußler


Lange und unbeachtete stand das so unscheinbare Buch in meinem Regal. Ein paar mal herrausgezogen, um sich zu gehen, ob es nicht doch ganz gut sein könte, doch dann wieder zurück ins Regal gestellt, weil andere Bücher kamen. Doch vor ein paar Tagen hatte ich keine Lust auf spritzige Jugendromane,  vampierlastige Fantasy oder verquaste Dystopieen. Ich wollte ein Buch, das anregt zu lesen, das einen fesselt bis zum letzten Satzzeichen nach dem letzten Wort im letzten Satz auf der letzten Seite vom letzten Kapitel. Also schlich in eine Weile um mein Bücherregal, versuchte dies und das, doch alles sprach mich nicht an oder langweilte mich. Und schließlich fand ich das Buch meiner Vorstellungen. .Alle Kritiken am Buch und auch Lobäußerungen entsprechen ausschließlich meiner eigenen Meinung!



Titel: "Krabat"
Autor: Otfried Preußler
Genre: (Jugend-)Roman
Verlag: Thienemann
Seiten: 256
Preis: € 14,90 [D]

ISBN: 978-3-522-13350-0




 Inhalt

Die Geschichte dreht sich um ein Bettlerjungen, der nach dem Tod der Eltern auf sich allein gestellt ist. Doch eines Tages wird er in seinen Träumen zu einer vom Volk gefürchteten Mühle und deren grausamen Müller gerufen. Dieser stellt den jungen Krabat in seine Dienste als Lehrling. Doch eine finstere Macht liegt über der Mühle und schwer auf den Gesellen. Der Meister ist ein Zauberer, der seinen Mühlburschen das Hexen lehrt. Krabat beginnt sich an das Leben in der Mühle zu gewöhnen, bis er eines Tages begreift, für welch ein Teufel er Tag und Nacht schuftet und allein er vermag seinem Meister Einhalt zu gebieten, doch um welchen Preis? 


Meinung

Der Roman "Krabat" von Otfried Preußerl wurde mit dem Eurpäische Jugendbuchpreis, dem Polnische Jugendbuchpreis, dem Deutsche Jugendbuchpreis und dem Holländische Jugendbuchpreis außerdem steht  "Krabat" auf der Ehrenliste der amerikanischen Bücherrein. Otfried Preußlers ungewöhnlicher Roman wurde in 36 Sprachen übersetzt. Wie kann es also sein, dass so ein Buch bei vielen Jugendlichen als verpönte "Schuhllektüre" abgeschlagen ist?

Hätte mich jemand vor drei Tagen noch gefragt, ob ich schon Krabat gelesen habe und ob es nicht ein geniales Buch wäre, hätte ich nur laut gelacht und gesagt: "Das Cover ist nicht gerade ansprechend und der Schreibstiel ist so "anders", also NEIN!" Das letzte stimmt sogar wirklich. Vor drei Tagen hatte ich das Buch nicht gelesen... Aber nun sitze ich hier und wundere mich, wieso ich dieses Buch so lange in meinem Regal unberührt hatte. Die Antwort ist die selbe wie ich sie vor drei Tagen gegeben hätte, plus dem Punkt, dass ich bei dem Titel sofort an Deutschunterricht denken musste.

Das Cover ist, wie schon gesagt, nicht mein Geschmack. Es ist eine Zeichnung und zeigt die Mühle und die 12 Gesellen im Mondlicht in der Nacht. Der Hintergrund ist Blau und die Schrift im einfachen weiß. Cover-Käufer würden dieses Buch niemals aus einem Buchhandlungsregal nehmen und sich ansehen und das ist wirklich sehr schade, denn das Buch hat es verdiehnt!

Neben der unfassbar guten Storyidee, die wirklich einmalig ist, sind die Charaktere aus "Krabat" das tollste am Buch. Jeder von ihnen hat seinen ganz eigenen Schliff und nicht so wie in den Büchern heute sind sie alle undurchsichtig und nur schwarze Namen auf weißem Papier. Auch wenn viele der Gesellen nur erwähnt werden oder einen kurzen Auftritt im Buch haben, kommt es dem Leser vor, als würde er jeden von ihnen schon Jahre kennen.
Am meisten gefiel mir der Chrkater von Krabat. Man konnte in den Jahren, die Krabat auf der Mühle verbrachte, sehen wie er sich entwickelte. Vorallem sein Denken und seine Loyalität wächst und gedeiht.

Als ich erst begonnen hatte zu lesen war ich nach ein paar Seiten echt fertig. Denn "Krabat" ist in einem merkwürdigen Schreibstil gehalten. Es wechselt zwischen Realität und Krabats Träumen hin und her. Die Zeitsprünge sind zwar deutlich gekennzeichnet, aber man kann es kaum fassen, dass die Jahre so schnell vergehen und Krabat auf einmal nicht mehr 14 Jahre, sondern auf einmal 21 Jahre alt ist. Doch wie man sich an alles gewöhnt, gewöhnt man sich auch an Preußlers Schreibstil, der trotz allem hervorragend zu dem Geschehen passt, denn alles ereignet sich in Deutschland in der Zeit des 30-Jähirgen Kriegs und da sprach man nun mal so merkwürdig. Mir machte es nach kurzer Zeit sogar Spaß die Texte zu lesen und Preußlers Stiel animiert dazu selber solch Geschichten schreiben zu wollen.

Doch 256 Seiten lassen sich schnell weglesen. Zwar wurden alle meine Fragen, die sich stellten beantwortet, aber für mich war es doch ein schnelles Ende des Buches. Das war nicht schlimm, denn es "Krabat" hat ein tolles Ende. Preußler führte alle Schnüre zusammen und es zeigte sich ein komplettes Endbild. Aber ich hätte gerne noch weiter gelesen....

Kurz und Knapp:  

Das viel ausgezeichnete Buch von Otfried Preußler verdient meiner Meinung nach alle diese Preise. Es hat zwar ein recht langweiliges Cover und man mag Schwierigkeiten haben sich an den eigentümlichen Schreibstil zu gewöhnen, doch es ist eine im wahrsten Sinne des Wortes zauberhafte Geschichte über einen Jungen, der am Hof des Teufels gute Freunde fand, lernte sie gehen zu lassen, lernte zu verstehen, lernte das unvermeidliche zu akzeptieren, aber vorallem lernte er zu erkennen was er war und wie er sein Schicksal in die Hände nehmen sollte. Dieses Buch fesselt und lässt ein nicht mehr los! Es ist also die Zeit gekommen, dass endlich der Schleier des "No Go Schulbuchs" von ihm genommen wird, damit viele die Geschichte des Jungen Krabats lesen und verstehen, das dieses Buch etwas besonderes ist. 

Idee: ♥♥♥ 
Umsetzung: ♥♥♥
Schreibstil: ♥♥
Aussehen: ♥♥
Charaktere: ♥♥♥
Gesamt:  13/15 Punkten 
Note: 1- 

7/09/2012

Hat wer einen Tipp für mich?

Leute, es ist schrecklich!! Ich hab das Regal voller Bücher, doch alle interessieren mich nicht, oder sind zu anspruchsvoll um eine Leseflaute zu beenden! *heul* HELFT MIR!!! *SOS Signale send*

Deswegen brauche ich eure Hilfe. Könnt ihr mir ein Buch empfehlen, dass euch aus einer Leseflaute geholt hat und/oder richtig gut und spannend war?! Ich verzweifle hier gerade... *schnüff*

7/07/2012

Gewinnspielwerbung mit kleinem Hintergedanken

*auf Posttitel starr* Okay, mag ein bisschen hinterhältig klingen... *grübel* Aber keine Sorge alles im grünen Bereich. *geklaute Ampel hochhalt*

Es geht um das Gewinnspiel von Nathalies Blog "Eintauchen in eine andere Welt". Wieso ich gerade für ihres Werbung mache? Tja, weil ich euch dann noch mal unter die Nase reiben kann, wie cool mein Banner für ihr Gewinnspiel geworden ist! *diabolische Gääääängster Lache* Okay, das klang jetzt irgendwie sehr eingebildet. Also streichen wir das. *durchstreich*

Wie gesagt... zurück zum Anfang. Nathalie veranstaltet gerade ihr 111 Leser Gewinnspiel! Zu gewinnen gibt es "Lucian" von Isabel Abedi oder, wenn man das Buch schon hat oder nicht will, ein Trostpreis! (coole idee übrigens! o.O)

Schaut auf jeden Fall mal vorbei und macht wenn irh Lust habt mit!! Und jetzt noch mal...

DER mein BANNER FÜR DAS 111 LESER GEWINNSPIEL:

klick mich um zum Gewinnspiel zu kommen!



7/05/2012

Leseflaute und andere Wehwehchens...

 Achtung schwachsinniger Post!!  Achtung schwachsinniger Post!!  Achtung schwachsinniger Post!!

Seuftz. Heul. Schluchz. Sieht man es mir sehr an, dass ich leideeeee *schmerzender Gesichtsausdruck* Okay, ich übertreibe vielleicht ein klitze kleines Bisschen *HUST* , aber ich habe auch meine Gründe so dick aufzutragen. Hier kommen die Top  meiner  "NO GOES-die-es-irgendwie-trotzdem-geschafft-haben-sich-während-meiner-Ferien-einzuschleichen-" *Luft hol* Oder auch "Dinge die mich grollen" genannt.

Also lehnt euch entspannt zurück und genießt die Show... Film ab!

Platz 5:
Trotz allen Vorzügen die es wohl geben mag, bin ich felsenfest davon überzeugt, das ein Zimmer mit so genannter Südseite nicht immer der Hauptgewinn ist. Sicher... ich genieße es ja schon aber. Wenn den ganzen Tag die Sonne in dein Zimmer scheint und du abends versucht ein klaren Gedanken zu fassen, bei geschätzten 40°c, dann hast du einfachmal verloren! Vertraut mir, ich weiß wovon ich rede.

Platz 4:
Neuer Computer schön und gut. Aber wenn das Videobearbeitungsprogram mehr als zehn Mal hintereinander abstürzt in schlappen fünf Minuten, dann weiß ich auch nichts mehr!!!! *groll* Vorallem ist es lustig nicht, sollte sich der Treiber in der Sekunde verabschiedet, wenn man auf denn Speicherknopf drückt. *Kopf meets Tastatur*

Platz 3:
Hummeln sind süß. Bienen kriegen ein "noch ganz gut"-Bonus, weil sie Honig machen. Fliegen sind extrem nervig, aber okay, dafür können sie nichts. Aber wenn ich eines hasse, dann ist es genau DIE Mücke, welche unbedingt im Dunklen um mein Kopf fliegen muss und immer wenn ich das Licht anmache sich in Luft auflöst. Ehrlich... wie gut kann ein Tag werden, der SO anfängt!?

Wer jetzt noch dran ist... Respekt!! *lach*
 Platz  2:
Verzogende Kinder, die im Kino laut rumschreien und mit Popkorn werfen. Okay, ich bewundere sie, weil sie das Zeug mehrer Meter weit schleudern können... Trotzdem nervt es. Und es ist ja nicht so als wären es noch kleine Kinder. Die waren in meinem Alter und das geht echt gar nicht!!! *mit Zähnen knirsch*

Platz 1:
Es ist wieder soweit. Das Regal voller Bücher, Rezensionsexempklar auf den Weg hierher und was ist mit mir los... Kein Bock zu gar nichts. *seuftz* Und ja... ich habe keine Probleme, das weiß ich. *bittere Lache*

So ich werde mal alles gepflegt runterfahren, mich in die Kissen knallen und versuchen mich irgendwie aus dieser finsteren Erdspalte namens Schreib- und Leseblockade raus zuziehen. Wünscht mich Glück!

Bis dann und habt einen schönen Abend noch!


7/02/2012

Wonderworld is wonderful

Seit laaaaaaaaaaaanger Zeit mal wieder eine kleine Blogvorstellung! *hüstel*
Aber dieses Mal ist es wirklich ein sehr, sehr, schöner Blog, den ich euch vorstellen will.

Hier ein paar Daten im Überblick:

Klick auf das Bild um in Wonderland einzutauchen!
Name: "Wonderworld"
Autorin: Crazy
Online seit: 13. Mai 2012
Thema: Alles - von Büchern bis zu den kleinen Raffinessen des Lebens





Wie schon angedeutet, liegt dieser Blog mir sehr am Herzen. Doch leider und zu meiner völligen Überraschung, hat Crazy immer noch nicht so viele Leser wie ihrer lustigen Geschichten, in denen sie über ihr Leben erzählt, aber auch ihrer tollen Kurzgeschichten, es verdienen!

Seit heute hat "Wonderworld" auch ein neues Kostüm angelegt. Für diese Designwandlung bin ich nicht ganz unschuldig... *grins* Denn mich jukte es schon seit langer Zeit in den Fingern, bei diesem schönen Blog ein bisschen mit zu mischen! Jetzt erstrahlt der Blog in einem neuen Licht und wartet nur begierig auf auch! Also seid nicht blöd und schaut vorbei. JETZT! Ich schwöre, dass ihr nicht enttäuscht sein werdet! 

Gewinnspielneuzugang & Tourney Info

Es ist bewiesen. Die Postverbindung von München nach Berlin ist die beste, die es gibt! Losgeschickt und innerhalb von drei Tagen klingelt es bei mir an der Tür! Die Sache, das ich es um neun Uhr Morgens in mein Traum miteinbaue und am Frühstückstisch dann frage: "Habe ich es nur geträumt oder sind heute wirklich die Päkchen gekommen?!" lass ich jetzt mal aus dem Spiel. 

Nachdem meine Mutter mir dann versicherte, dass ich es nicht nur geträumt hätte und die Pakete oben auf mich warten, bin ich wie ein geölter Blitz nach oben gespurtet und habe mich auf die braunen Umschläge gestürzt. Aber nur einen durfte ich öffnen. Denn der andere ist und bleibt verschlossen für Livi. *seuftz* Es ist echt ätzend neben einem Päkchen zu sitzen und nicht drannrum zu nästeln. *auf Paket starr, das ich zur Vorsichtsmaßnahme hinter Glasregal verstaut habe*
Cover (c) by Herzverwandt

Naja Schwamm drüber! Weiter zu meinem Paket, das ich öffnen durfte! Ich wusste ja was drinne war und genau deswegen war ich doppelt und dreifach erstaunt, als nicht nur ein Buch rauspurzelte.
Neben "Herzverwandt" von Jennifer & Jessica Hauff landete noch eine DVD, ein Handyanhänger, den ich als Schlüsselanhänger "missbrauchen" werde und ein süßes, kleines, anderes, plastik Tierchen, welches jetzt vor den Büchern sitzt und drauf aufpasst, das kein Dieb kommt! Ich freu mich außerordentlich über das Päckchen und mein ganz eigenes Dankeschön ist bereits auf den Weg nach München! *diabolische Lache*

Tjöööaa, das war es eigentlich auch schon wieder *unmotiviert durchs Zimmer schau* 
Euch noch einen wunderschönene Lese- oder auch nicht Lesetag *kicher* 
 
EDIT: 

Um euch noch mal kurz aufzurütteln!!
Schaut mal hier vorbei: 




 Nehmt euch ein bisschen Zeit und klickt euch mal bitte durch! Es ist eigentlich gaaanz einfach! 
Cityrella würde sich sicher freuen! ♥ Und ich mich auch, denn ihrer Tourney soll GANZ groß werden! ALSO TUT ES!! *brüll* 
Okay, sry... *hüstel* jetzt ist wirklich Schluss!

- - - 

Und schaut mal eben hier vorbei! Ein Wunderschöner Blog,
der, wie ich finde, noch viiiel zu wenig leser hat!