7/30/2012

Rezension zu "Eternity" von Meg Cabot


Dieses Buch ist mein dritten Rezensionsexemplar vom Blanvalet Verlag. Ich habe es vorallem ausgewählt und dann schließlich angefragt, weil mich der Klappentext auf der Verlagsseite sehr angesprochen hat! Denn genau wie die Hauptfigur Meena Harper habe auch ich langsam aber sicher genug von den düsteren Wesen der Nacht... VAMPIREN! Alle Kritiken am Buch und auch Lobäußerungen entsprechen ausschließlich meiner eigenen Meinung!

cover (c) by Blanvalet




  
Titel: "Eternity"
Original Titel: "Insatible"
Autor: Meg Cabot
Ins Deutsche übersetzt von: Margarethe van Pée
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Seiten: 512
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-7645-0377-2










Inhalt:

Genervt von Vampiren? Meena Harper ist es! Jetzt soll sie auch noch einen in ihre umjubelte Soap Eternity hineinschreiben. Und es wird nicht besser: Während eines nächtlichen Spaziergangs wird Meena von einer Horde Fledermäuse attackiert, und nur das beherzte Eingreifen eines sehr sexy Fremden verhindert Schlimmeres. Dann steht plötzlich auch noch ein Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, Vampirjäger zu sein. Und all das in New York City?



Trailer:


Meinung:


Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Man sieht eine Frau vor einem Schwarzen Hintergrund mit einem wunderschönen rot- schwarzen Kleid. Die grauen Ranken am rechten Seitenrand sind erhoben Genauso wie der Buchtitel "Eternity". Dieses Cover passt ausgezeichnet zum Buch, das meistens im dunklen New York spielt und da Rot die Farbe der Liebe, aber auch vom Vampir geliebten Blut ist finde ich es mehr als gelungen und könnte mir kein anderes, passenderes vorstellen! 

Die Charaktere in Meg Cabots Buch "Eternity" sind alle samt ausgezeichnet dargestellte. Keine von ihnen bleibt undurchsichtig oder gefühlslos. Am Ende des Buches hatte ich für jeden Einzelnen 
irgendeine Gefühlsregung. Sei es Sympathie, Mitleid oder einfach nur blanker Hass. Das Buch ist aus unterschiedlichen Blickwinkeln geschrieben. Am meisten aus der Sicht der Hauptperson Meena Harper und Lucien Antonescu. Diese Eigenschaft des Buches gefällt mir sehr gut, denn so bekommt man nicht nur ein kleinen Abriss der Geschichte mit sondern eine volle Fassung aus der Sicht der Figuren. 

Meena Harpers Charakter mochte ich von der ersten Seite an. Sie ist eine starke Persönlichkeit in einem kleinen Körper und wird deswegen von ihren Freunden aber auch Feinden manchmal unterschätzt. Sie hat eine Gabe und versucht sich nicht vor ihrem Schicksal zu verstecken, sondern hilft den Menschen, die ohne ihre Hilfe in ihren sicheren Tod laufen würden. Als sie im Laufe des Buches dann immer mehr in diesen Vampir-Strudel gerissen wird,  schlägt sie sich nicht sofort auf eine Seite, sondern versucht sich ihre eigene Meinung zu bilden und nicht stumpfsinnig alles zu glauben was man ihr als kleine Appetithäppchen getarnt eintrichtern will. Aber am besten an Meena gefällt mir ihre Unvollkommenheit, die wenigstens ein bisschen Realität in diesem Gewirr aus Vampiren, Vampirjäger und Killer Fledermäusen war. Ebenso wie Meena sind auch alle anderen menschlichen Charaktere im Buch, die ich jetzt nicht alle vorstellen will, da eine genaue Betrachtung nicht nötig ist. 

Ein bisschen anders spielt es sich mit den Vampiren in diesem Buch ab. Zwar ist es mir immer noch unbegreiflich, wieso Vampire (also Untote, die seit hunderten von Jahren bereits eigentlich längst zu Erde geworden sein müssten...) immer die Perfekten und Schönen darstellen müssen. Vielleicht liegt das an ihrer Unsterblichkeit und dem Fakt, dass sie bereits einige Zeit auf der Erde verbracht haben und deswegen so perfekt sind, doch irgendwie empfinde ich dieses Klischee langsam aber sicher ausgesaugt. Die Vampire in Eternity waren alle samt perfekt. Sie sehen perfekt aus. Sprechen perfekt. Verführen perfekt und haben einen perfekten Geschmack. Doch neben diesem ganzen Perfekten zeigte sich an ein paar Vampiren eine andere Seite: Menschlichkeit! Wer diese Seite und wieso an sich entdeckte müsst ihr selbst raus finden. Aber dieser Punkt zählte für mich persönlich sehr viel!!!

Die Idee, die hinter "Eternity" steckt ist eine mir völlig neue und deswegen eigentlich eine ziemlich coole. Doch etwas störte mich das ganze Buch über. Trotz dem altbekannten Spiel Vampir vs. Kirche kam mir einiges ziemlich surrealistisch vor. Nicht nur die Schwertkampfeinlagen, sondern noch einiges mehr. Manchmal musste ich das Buch weglegen, weil die Situation im Buch dermaßen abwegig war, dass ich erst einmal darüber nachdenken wollte. Doch die Charaktere, die Idee aber vor allem der unverwechselbare Schreibstil von Meg Cabot brachte mich dazu das Buch weiter zu lesen und es zu verschlingen. Die witzigen Dialoge, aber auch Meenas und Lucians Gedankengänge brachten mich immer wieder zum grinsen. 

Doch das, was mich am meisten gewundert hat war, dass mir der erste Teil nur als "Einführung" vorkam. Denn der wirkliche Showdown kommt erst zum Schluss und das Ende ist ein ziemlich gemeiner Cliffhanger und das zufriedene "Ha, ich habe es ausgelesen"-Gefühl stellte sich erst ziemlich spät ein. Ich wollte einfach nicht, dass das Buch schon zu Ende war. 

Kurz und Knapp:


Das Buch "Eternity" ist wunderschön gestaltet, es besitzt eine gute Idee und ist von der Umsetzung gut gelungen. Die Charaktere, ob nun Vampir oder Mensch, enttäuschten mich nicht, sondern waren im großen und ganzen recht gut von der Autorin gestaltet. Der Schreibstil lieferte viele lustige Dialoge, so dass dieses Buch eigentlich nie Langweilig wurde. Mein größter Kritikpunkt aber auch so ziemlich der einzige an "Eternity" ist, dass es mir persönlich an einigen Stellen ein bisschen sehr übernatürlich vorkam und ich mehr als einmal mich fragte: "Schwertkämpfer im Ledermantel und Nonnen mit Waffen? Ernsthaft?!" Doch diese Stellen waren auch (übertrieben gesagt) zu verschmerzen.  Zusammen gefasst ein großer Lesespaß und ein guter Köder für den zweiten Teil, den ich unbedingt lesen möchte!!!



Idee: ♥♥♥ 
Umsetzung: ♥♥
Schreibstil: ♥♥♥
Aussehen: ♥♥♥
Charaktere:♥♥♥      
Gesamt:  14/ 15

Note: 1


Mein Dank geht an den Blanvalet Verlag für die freundliche und schnelle Zusendung des Rezensionsexemplar!!





9 Meinung[en]:

thacMS hat gesagt…

Wundertolle Rezi, aber das weißt du ja schon *-*
ICHWILLDASBUCHAUUUUUCH <3

Plumblossoms hat gesagt…

Uhh das Buch möchte ich auch lesen *__* !!
Und dein neues Design ist echt spitze *like*
Und Grimm möchte ich auch lesen *neidisch*

LG Plumi ♥
Und deine Reziüberschriften sehen spitze aus :')

Lichterzählerin hat gesagt…

Nonnen mit Waffen? ECHT JETZT!??!!? *Lachflash* Tja, Meg-Cabot-Bücher sind schon cool *-* Will das auch noch lesen!!!!!!!!

Alisia hat gesagt…

Tolle rezi ^^

muss das Buch jetzt auch besitzen °^°

lg

Alisia

Chrisi hat gesagt…

Schöne Rezi :) bin mir aber nicht so wirklich sicher, ob ich´s lesen soll... mhm, vom Klappentext her spricht es mich nämlich GAR NICHT an und so´n großer Vampierfan bin ich auch nicht...

Crazy hat gesagt…

Wunderschöne Rezi!
Das Buch wandert nun aufjedenfall zu meiner Wunschliste! :)
Liebe Grüße, Crazy

weisselilie hat gesagt…

schöne Rezi ♥ Aber ich weiß nicht ob das Buch wiklich so zu mir passt... muss mir noch überlegen :D

LG
Weisselilie

weisselilie hat gesagt…

Na wie ist die Schule? :D
I ♥ your blog
http://eintauchen-in-eine-andere-welt.blogspot.de/2012/08/der-tauschrausch-nimmt-kein-ende-und.html

LG
Weisselilie

Lielan hat gesagt…

Schöne Rezi :)
Das Buch steht auch noch in meinem Regal, aber noch ungelesen.
Aber laut deiner Rezi sollte ich dies schnellstmöglich ändern.
Das Cover ist ja schon der absolute Augenschmauß.
Ich wünsche dir viel Spaß mit dem zweiten Band.
LG Lielan ♥

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!! :)