10/12/2012

Rezension zu "Endless" von Meg Cabot

Ich hab das Buch nur kurz nach dem rezensieren des ersten Bandes "Eternity" vom Banvalet Verlag zugeschickt bekommen. Das erste Buch von der Autorin Meg Cabot hatte ich schnell durchgelesen und es ließ mich, wie in der Rezension gesagt, rastlos zurück! Ich hatte mich sehr auf das Ankommen des zweiten Teils gefreut und so waren meine Erwartungen auch hoch als ich begann das Buch zu lesen. 


Cover (c) by Blanvalet Verlag



Titel: "Endless"
Original Titel: "Overbite"
Ins Deutsche Übersetzt: Margarethe van Pée
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Seiten: 384
Preis: 14,99 €
ISBN: 9783- 7645-0446-5





 

Inhalt: 

Meena Harper, die Frau mit der Gabe, den Tod anderer vorherzusehen, steckt in Schwierigkeiten! Nicht nur hat sie gerade ihren Exfreund David mit einem Holzpfahl durchbohrt, nein, dann taucht auch noch Lucien auf, seines Zeichens Sohn des Dracula. Und wie der sichtlich entkräftete Vampir ihr gesteht, noch immer voller Gefühle für sie. Das gibt natürlich Probleme, denn Meena ist inzwischen Mitglied der Geheimen Garde, einer Organisation, die alles Vampirische vehement bekämpft …
(Quelle: Klappentext)

Meinung:

Die Idee im ersten Buch wurde beim zweiten teil "Endless" weiter geführt, allerdings leicht verändert, da die Hauptperson sich nun auf eine der zwei Partein geschlagen hatte. Für die Handlung hieß das, mehr Komplikationen, Verstrickungen etc etc, da vorallem da die Geschichte nun sehr auf "böser Vampir, guter Vampir und Meena mittendrinn" umgeschwenkt hatte.
Die eigentliche Handlung führt einen trotzdem noch an einem roten Faden durch das Buch.
Enttäuscht wurde ich allerdings bei der Umsetzung des zweiten Bandes. Man wird am Anfang des Buches gleich in das Geschehen geworfen und bekommt keinen kleinen Überblick über die Geschehnisse, sondern nur immer stückchenweise ein Brocken zu geworfen. Es ist beinahe so, als hätte die Autorin versucht damit die Lücken zu füllen und die Handlung ein wenig auf zu lockern. Die Geschehnisse und Ereignisse im Buch plätschern so dahin und man wartet auf DEN Wendepunkt, der doch erst später dann auftaucht. So verlässt einen natürlich nach und nach die Spannung und das Bedürfnis das Buch weiter zu lesen. Nun zu dem teil, der mir am besten im Buch gefiel: Der Schreibstil von Meg Cabot war wie im ersten Buch wiedereinmal witzig, leicht und locker. Er lässt ein schmunzeln und versetzt ein sehr gut in die Lage hinein. Mehr muss man dazu nicht sagen. Wer schonmal ein Roman von Meg Cabot gelesen hat weiß, was ich meine. 
 Die Charaktere im Buch haben mich etwas ratlos zurück gelassen. Die Hauptfigur Meena hat mich sogar ein wenig geschockt. Ihre Stärke und Willenskraft, die sie so mühevoll im ersten Band aufrecht gehalten hatte (mit hin und wieder kleinen Einbrüchen) hatte sich im zweiten Buch total verändert. Ihr ganzes Wesen hatte sich verändert, was mich persönlich ziemlich missmutig gemacht hatte. Vorallem dieses schwanken zwischen Wut auf Lucian und "immer noch ein bisschen Liebe" war dermaßen nervig, das ich mehrere male mit den Augen rollen musste. Aber nicht nur sie hatte ihr Denken und ihre Gefühle geendet, nein so fast alle Charaktere im Buch hatten plötzlich ganz andere Züge und verwirrten mich nach und nach. Die Handlungen und Gedanken der Personen im Buch waren allesamt für mich schwer zu verstehen.
Ebenso wie die Charaktere war auch das Ende für mich nicht ganz nachvollziehbar. Die schnelle Abhandlungen machten das bisschen gute Spannung fast wieder zu nichte und man rauschte eigentlich nur so durch das Geschehen... Das Ende hatte ich mir persönlich anders vorgestellt, doch ob es eine Fortführung der Reihe geben wird, weiß ich nicht so genau, da es einige Andeutungen gab, die aber nicht wirklich geklärt sind. 
Das Aussehen des Buches ist ein klarer Pluspunkt, obwohl es sich mit dem kühlen hell blau von dem ersten Band mit dem gedeckten Rot sehr unterscheidet. Trotzdem ist "Endless" ein echter Regalschmücker, den man gerne in seinem Bücherregal zu stehen hat.

Fazit:

Eine gute aber nicht in allen Punkten perfekte Weiterführung des ersten Bandes "Enternity", die mich ein wenig zweifelnd zurücklässt. Wie jedes Buch hat es Höhen und Tiefen, die unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Ich persönlich habe an dem Buch sehr zu nagen gehabt, da es nicht so war, wie ich es mir als Folgeband vom ersten Teil erträumt hatte. Das Buch verliert leider durch die schnelle Abhandlung der Geschehnisse nicht nur Emotionen sondern auch ein bisschen Logik und lässt ein ziemlich verwirrt zurück. Ich hoffe auf einen dritten Band, der alles ein bisschen klarer macht und die Verwicklung aus "Endless" entwirrt.

Idee: ♥♥ 
Umsetzung:
Schreibstil: ♥♥♥
Aussehen: ♥♥♥
Charaktere: ♥♥      
Gesamt:  10/ 15

Note: 2-


Mein Dank geht an den Blanvalet Verlag für die freundliche und schnelle Zusendung des Rezensionsexemplar!!



1 Meinung[en]:

Livi hat gesagt…

Super Rezi!! *schmacht* Mal wieder...

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!! :)